Gauaschach
Johanniszweigverein

Nach elf Jahren tritt Christof Göbel als Vorsitzender ab

Die Mitglieder des Sankt Johanniszweigvereins mussten bei der Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand wählen. Der langjährige Vorsitzende Christof Göbel stellte nach elf Jahren sein Amt zur Verfüg...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der neue Vorstand des Sankt Johanniszweigvereins Gauaschach: (von links) Dino D'Andria (Stellvertretender Vorsitzender), Stefanie Pfister-Senz (Schriftführerin), Kathrin Heinickel (Kasse), Peter Heim (Vorsitzender) übernimmt das Amt von Christof Göbel, der nun als Kassenprüfer wirkt. Zweiter Kassenprüfer ist Edmund Schaupp. Per Amt im Vorstand vertreten ist Pfarrer Thomas Eschenbacher.  Foto: Jana Keul
Der neue Vorstand des Sankt Johanniszweigvereins Gauaschach: (von links) Dino D'Andria (Stellvertretender Vorsitzender), Stefanie Pfister-Senz (Schriftführerin), Kathrin Heinickel (Kasse), Peter Heim (Vorsitzender) übernimmt das Amt von Christof Göbel, der nun als Kassenprüfer wirkt. Zweiter Kassenprüfer ist Edmund Schaupp. Per Amt im Vorstand vertreten ist Pfarrer Thomas Eschenbacher. Foto: Jana Keul

Die Mitglieder des Sankt Johanniszweigvereins mussten bei der Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand wählen. Der langjährige Vorsitzende Christof Göbel stellte nach elf Jahren sein Amt zur Verfügung, obwohl er noch bis zum kommenden Jahr gewählt war.

Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Peter Heim erklärte sich bereit, das Amt zu übernehmen. Der Klarheit halber trat so der gesamte Vorstand zurück und stellte sich für die kommenden drei Jahre neu zur Wahl. Peter Heim ist nun der neue VorsiDas tzende des aktuell 115 Mitglieder zählenden Vereins. Zu seinem Stellvertreter wurde Dino D'Andria gewählt. Stefanie Pfister-Senz sowie Kathrin Heinickel wurden in ihren Ämtern als Schriftführerin beziehungsweise Kassiererin bestätigt.

So ganz wollte sich Christof Göbel doch nicht vom Kindergarten-Ehrenamt verabschieden: er stellte sich als Kassenprüfer zur Wahl und wird dieses Amt gemeinsam mit Edmund Schaupp ausüben.

Göbel dankte seinen Mitstreitern in diesen elf Jahren, in denen er viele prägende Erlebnisse durchlebte. Er habe den Kindergarten mit vier Angestellten übernommen, nunmehr seien nach Umbau und Erweiterung durch eine Krippe bald acht Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen hier beschäftigt, der Aufwand für sein Amt stieg in den Jahren beständig. "Es war immer unsere Strategie, gute Betreuung zu fairen Preisen durchzusetzen", erklärt er. Er übernahm einen finanziell gut aufgestellten Kindergarten. "Aber so gebe ich ihn jetzt auch wieder zurück."

Weitere Kinderpflegerin gesucht

Zuvor hatte Göbel Rückblick auf das vergangene Jahr gehalten. Die Kindertagesstätte sei mit 45 Kindern in einer Regel- und einer Krippengruppe ausgebucht. Da immer höhere Stundenzahlen gebucht werden, werde momentan eine weitere Kinderpflegerin mit 20 Wochenstunden ab Mai gesucht. Fünf Kinder stehen aktuell auf der Warteliste. Seit Februar 2018 wurde der Beitrag um 20 Euro angehoben, nun sei er inklusive Frühstücksgeld erhoben. Insgesamt 30 Veranstaltungen und Zusammenkünfte fanden statt.

Garten wird gut genutzt

Zur Freude aller werde der Kindergarten-Garten, der sich unweit der Vereinshalle befindet, von den Familien rege genutzt und besucht. Deshalb sei der Garten weiterhin nicht abgeschlossen. 2018 wurden hier der seitliche Zaun gesetzt sowie eine Wasserpumpe eingebaut. Die Fenster der Tagesstätte bekamen Fliegengitter und eine Entkalkungsanlage wurde montiert. Göbel klärte kurz über das neue Datenschutzgrundverordnung auf, nach der nun ein Datenschutzbeauftragter in der Kindertagesstätte benannt werden muss.

Erzieherin Janine Braungart, die die Gesamtleitung der Tagesstätte innehat, fungiert nun in Personal- und Erziehungsfragen als Ansprechpartnerin und Verbindungsfrau für den Vorsitzenden. Braungart ließ das Kindergartenjahr Revue passieren. Viele Aktivitäten ließen ein für die Kleinen spannendes Jahr vermuten. Das Sommerfest, eine Burgerparty, Oma-Opa-Feier, Martinszug, Faschingsfeier und die Vorschulübernachtung im Kindergarten - das Jahr gestaltete das Team abwechslungsreich. Etwas Besonderes für die Kinder war die hauseigene Schneckenzucht - aus fünf von den Kindern mitgebrachten Exemplaren im März 2018 wurden am Ende 64 Babyschnecken, die am Morgen nach der Vorschulübernachtung - weit entfernt von den Gärten - freigelassen wurden. hkj

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren