Forchheim
forchheim.inFranken.de  Der Musikverein Forchheim-Buckenhofen zieht Bilanz, ehrt Mitglieder und beklagt die Raumnot.

MVFB hat mehr als 400 aktive Musiker

Eine beeindruckende Leistungsbilanz präsentierte die Führungsmannschaft des Musikvereins Forchheim-Buckenhofen (MVFB) um ihren Vorsitzenden Bernd Froese einem etwa 100-köpfigen Kreis von Musikern, Mit...
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Vielzahl von Musikerinnen und Musikern wurde für ihre Treue geehrt, eingerahmt vom Fachvorstand Musik, Christian Libera (l.), der Kreisvorsitzenden Claudia Heim (2. v. r.) und dem Vorstandsvorsitzenden Bernd Froese (r.). Fotos: privat
Eine Vielzahl von Musikerinnen und Musikern wurde für ihre Treue geehrt, eingerahmt vom Fachvorstand Musik, Christian Libera (l.), der Kreisvorsitzenden Claudia Heim (2. v. r.) und dem Vorstandsvorsitzenden Bernd Froese (r.). Fotos: privat
+1 Bild

Eine beeindruckende Leistungsbilanz präsentierte die Führungsmannschaft des Musikvereins Forchheim-Buckenhofen (MVFB) um ihren Vorsitzenden Bernd Froese einem etwa 100-köpfigen Kreis von Musikern, Mitgliedern und Gästen aus Kommunalpolitik und Musikverband anlässlich der 46. Jahreshauptversammlung. Dazu gab es Ehrungen für langjährige Treue, die in der Ernennung des ehemaligen Schriftführers Reinhard Kern zum Ehrenmitglied ihren Höhepunkt fanden.

Vor der Abgeordneten des Deutschen Bundestags Lisa Badum (Grüne), Landrat Hermann Ulm (CSU), OB Uwe Kirschstein (SPD) und einer ganzen Reihe Stadträte sowie den Vertretern des Kreisverbandes im Nordbayerischen Musikbund, Claudia Heim, Fridolin Hofmann und dem stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Georg Schirner, widmete sich Bernd Froese in seinem Rechenschaftsbericht den zentralen vereinspolitischen Themen.

Die Erarbeitung eines zukunftsfähigen Leitbildes für den Musikverein kostete 2018 ebenso Zeit und Energie wie die Implementierung der EU-Datenschutzgrundverordnung. Ein zentrales Thema ist die immer größer werdende Raumnot, bedingt durch den stetig wachsenden Zulauf an musikbegeisterten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in den letzten Jahren. Christian Libera, Fachvorsitzender Musik, skizzierte sein Ziel, den beiden MVFB-Premiummarken "Bläserphilharmonie" und "Buckenhofener Blasmusik" zur eigenen Identität zu verhelfen, das 2017 ins Leben gerufene "Blasorchester Klangfusion" ebenfalls zur Marke zu entwickeln und zugleich all das zusammen auf den gemeinsamen Nenner Musikverein zu bringen. Nicht ganz einfach, denn es musizieren in seinem Zuständigkeitsbereich mehr als 150 Musiker, die im Schnitt jeden zweiten Tag musikalisch unterwegs sind. Nur so können alle musikalischen Anforderungen, vom Galakonzert bis zum Geburtstagsständchen abgedeckt werden.

250 Musiker in Ausbildung

Hinzu kommen etwa 250 Musiker, die sich in Ausbildung befinden. Wie dies zu organisieren und koordinieren ist, davon boten die Ausführungen des Fachvorsitzenden Andreas Bauer einen Eindruck. Von der Grundausbildung im Flöte-Orff-Bereich über drei Schüler- beziehungsweise Erwachsenenbläserklassen, dem Juniororchester bis hin zum Jugendblasorchester reicht hier das Portfolio.

In Summe gibt es also mehr als 400 aktive Musiker, davon über 250 unter 18 Jahre, verteilt auf acht Orchester. Nahezu 350 Schüler erhalten regelmäßigen Unterricht von 19 akademisch ausgebildeten Dozenten. Jetzt wird klar, was es mit der beklagten Raumnot im vor fast vier Jahrzehnten erbauten Musikheim auf sich hat.

Das alles erfolgreich an einen immer größer werdenden Zuhörerkreis zu transportieren, dafür ist der Fachvorsitzende Jan Korporaal zuständig. Er und sein Team, bestehend aus Grafikdesignern, Fotografen und Textgestaltern, bedienen sich dabei sämtlicher digitaler wie analoger Informationskanäle. Auf der Internetseite www.mv-fb.de findet der Interessierte alles, was den Musikverein Forchheim-Buckenhofen ausmacht.

Um ein erfolgreiches Konzert überhaupt erst möglich zu machen - von der behördlichen Genehmigung über die Hallenbuchung bis zum Catering - braucht es den Zuständigkeitsbereich des Fachvorsitzenden Michael Reif, der ebenfalls einen beeindruckenden Blick auf seine umfangreiche Arbeit gewährte. Um gerade die zahlreichen Kinder und Jugendlichen nicht nur musikalisch bei Laune zu halten, dafür gibt's die Jugendgruppe, die von Jugendleiter Johannes Dornheim und seinem Team gemanagt wird.

Nachdem der Finanzvorsitzende Axel Froese die solide wirtschaftliche Situation des Musikvereins dargestellt hatte, konnte ihm der Sprecher der Kassenrevisoren, Georg Schirner, eine vorbildliche und einwandfreie Arbeit attestieren.

Nach der Entlastung des Vorstandes wurde eine Reihe von Musikern für zehn und 25-jähriges Musizieren von der Landkreis-Chefin des Nordbayerischen Musikbundes, Claudia Heim, mit der Bronzenen beziehungsweise Silbernen Ehrennadel nebst Urkunde des Verbandes geehrt. Den Dank des Musikvereins an seine langjährigen fördernden Mitglieder sprach der Vorsitzende Bernd Froese aus. Der Klarinettist und Schriftführer über mehr als zwei Jahrzehnte, Reinhard Kern, wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Zum Ende der Versammlung winkten die Anwesenden Mitglieder einstimmig eine moderate Erhöhung des Mitgliederjahresbeitrages durch, bevor Bernd Froese auf die musikalischen Höhepunkte 2019 hinwies. Am Ostersonntag, 21. April, steigt zum sechsten Mal das Frühlingskonzert in der "Sinfonie an der Regnitz", der Konzerthalle in Bamberg.

Auszeichnungen

25 Jahre Musiker: Markus Bauer, Marco Herbst, Martina Herold, Marina Knauer, Daniel Kolb; 25 Jahre förderndes Mitglied: Manuel und Walter Berwanger, Marco Herbst, Richard Kircheis, Daniel Kolb, Mona Kredel, Andrea Lorenz, Christine Leuker, Rudolf Schwarz, Kerstin Zachlod; 40 Jahre förderndes Mitglied Theresia Bauernschmitt, Erna Bausenwein, Renate Brandl, Theresia Donatin, Benno Dorn, Otto Hass, Gerlinde Kupfer, Dora Taint, Kurt Weiß, Lucia Winkler red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren