Wirsberg
tradition

Muttertag einmal anders!

Was für die Männer der Vatertag an Christi Himmelfahrt ist, das ist für diese Frauen der Muttertag. Vor genau zehn Jahren wurde die Idee geboren, ähnlich wie die Männer mit einem Bollerwagen durch die...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Mütter beim Abmarsch im Laubenweg in Richtung Neuenmarkt und weiter nach Trebgast Foto: Werner Reißaus
Die Mütter beim Abmarsch im Laubenweg in Richtung Neuenmarkt und weiter nach Trebgast Foto: Werner Reißaus

Was für die Männer der Vatertag an Christi Himmelfahrt ist, das ist für diese Frauen der Muttertag. Vor genau zehn Jahren wurde die Idee geboren, ähnlich wie die Männer mit einem Bollerwagen durch die "Lande" zu ziehen. Es war, wie Heidi Holhut verrät, einfach eine Schnapsidee, wie man im Fränkischen oft sagt, und diese Idee haben sie bis heute nicht aufgegeben.

Magda Lauterbach ist mit ihren 78 Jahren die älteste Teilnehmerin, und sie genießt diese Gemeinschaft nach wie vor. Am vergangenen Muttertag brach der Tross gegen 9 Uhr mit den acht Frauen auf. Die Anlaufstation ist seit nunmehr zehn Jahren die Dorfgaststätte in Trebgast. Bei der Wirtin Kathrin wird schon einen Tag vorher das Mittagessen bestellt und nach einem rund zweistündigen Fußmarsch ist das eine willkommene Stärkung. Am Nachmittag wurde dann wieder der Nachhauseweg angetreten; für eine gemütliche Pause sorgte die "Tränke" im Neuenmarkter Ortsteil Schlömen.

Zur Gruppe der Muttertags-Wanderinnen gehören neben Magda Lauterbach noch Silke Lauterbach, Heidi Holhut und Ramona Müller. Dazu gekommen sind in den letzten Jahren Sonja Moritz, Daniela Weisheit, Petra Gras und Stefanie Heyerth. Rei.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren