Laden...
Forchheim
forchheim.inFranken.de  Europäischer Schulmusikpreis geht an die Georg-Hartmann-Realschule.

Musizieren mit Lernvideos

Der Europäische Schulmusi-Ppreis (ESP) geht an die Georg-Hartmann-Realschule Forchheim für ein zukunftsweisendes Lernkonzept: selbstgesteuertes Lernen mit Lernvideos. Mit dem Projekt unter der Leitung...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Europäische Schulmusi-Ppreis (ESP) geht an die Georg-Hartmann-Realschule Forchheim für ein zukunftsweisendes Lernkonzept: selbstgesteuertes Lernen mit Lernvideos.

Mit dem Projekt unter der Leitung von Andreas Pleichinger und Marc Nijkamp erwerben die Schüler mithilfe von Lernvideos selbstständig instrumentale Kompetenzen, die sie dann im Zusammenspiel miteinander anwenden. Das eingereichte Projekt dokumentiert vier Unterrichtseinheiten mit den 26 Schülern der Klasse 5 a der Georg-Hartmann-Realschule.

Der ESP, der dieses Jahr seinen zehnten Geburtstag feiert, wird von der Society Of Music Merchants (SOMM), Spitzenverband der Musikinstrumenten- und Musikequipmentbranche, mit Unterstützung der Musikmesse und der Messe Frankfurt ausgerichtet. Ziel des ESP ist es, methodisch-kreatives Arbeiten mit Musikinstrumenten an Schulen nachhaltig zu dokumentieren, zu honorieren, der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und zur Nachahmung zu inspirieren.

"Auch und gerade in Zeiten der Corona-Krise kommt dem Schulmusikunterricht eine zentrale Rolle für die Entwicklung unserer Kinder zu: Er führt nicht nur zu besseren schulischen Noten insgesamt und einer höheren Sozialkompetenz, wie unzählige Studien belegen. Die im Unterricht erworbene Kompetenz zu praktizieren, selber aktiv zu musizieren, macht einfach auch Freude und verbindet über alle Grenzen - auch die der eigenen Wohnung - hinweg", sagt Daniel Knöll, Geschäftsführer der SOMM, "wir freuen uns sehr, dass das ausgezeichnete Lernkonzept des diesjährigen Preisträgers eindrucksvoll zeigt, wie mit zukunftsweisenden Ideen guter Schulmusikunterricht auch in Zeiten von Corona möglich sein könnte."

Die Fachjury des ESP zeigte sich vom Konzept überzeugt, weil es da ansetze, wo aktives Musizieren im Musikunterricht an seine Grenzen komme. Die Einbindung von Lernvideos in den Unterricht unterstütze den Lehrer dabei, den Kindern ihre Instrumentenstimme individuell beizubringen und sie zum Üben in der Schule wie zu Hause zu motivieren. Besonders hervorzuheben seien dabei vor allem die von den Musiklehrern an den individuellen Lernstand der Kinder angepassten Lernvideos.

Weiterführende Informationen zum Wettbewerb können unter www.europaeischer-schulmusik-preis.eu eingesehen werden. Dort findet man alle relevanten Termine für den ESP, die allgemeinen Teilnahmebedingungen sowie eine Übersicht aller Preisträger der vergangenen Jahre, inklusive Kurzbeschreibung der Projekte und Juryurteil.

Der Verband SOMM vertritt die Interessen von über 50 Unternehmen aus den Bereichen Herstellung, Vertrieb, Handel und Medien aus der Musikinstrumentenbranche, die rund zwei Drittel des deutschen Marktes repräsentieren. Der Verband vertritt kulturelle und wirtschaftliche Interessen der Musikinstrumenten- und Musikequipmentbranche mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, Dienstleistungen für Mitglieder zu erbringen und eine zeitgemäße Fort- und Weiterbildung zu fördern. red

Verwandte Artikel