Burgkunstadt
Burgkunstadt.infranken.de  Das Kathi-Baur-Alten- und Pflegeheim hatte zum Konzert geladen.

Musiktrio begeistert Publikum

Gerne gesehene Gäste hatten die Bewohner des Kathi-Baur-Alten- und Pflegeheims St. Heinrich. Denn zum wiederholten Male hatten die Interpreten Martin Fösel,...
Artikel drucken Artikel einbetten
Abwechslung zum Alltag und bekannte Melodien brachten Beate Roux, Eva Hennevogl und Martin Fösel mit nach Burgkustadt. Foto: Ingrid Kohles
Abwechslung zum Alltag und bekannte Melodien brachten Beate Roux, Eva Hennevogl und Martin Fösel mit nach Burgkustadt. Foto: Ingrid Kohles
Gerne gesehene Gäste hatten die Bewohner des Kathi-Baur-Alten- und Pflegeheims St. Heinrich. Denn zum wiederholten Male hatten die Interpreten Martin Fösel, Beate Roux und Eva Hennevogl zur "Musik am Nachmittag" eingeladen. Diese Veranstaltungen initiiert die Internationale Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation des Münchner Unternehmers Erich Fischer. Ihm liegt die Verbesserung der Lebensbedingungen älterer Menschen sehr am Herzen, deshalb rief er 1995 die Stiftung ins Leben, deren wichtigste Stiftungszwecke die Förderung von Kunst und Kultur, vor allem der Musik sind. Seit 2006 veranstaltete die Stiftung bereits über 7100 Musiknachmittage für mehr als 720 000 begeisterte Senioren in ganz Deutschland. Die als "Musik am Nachmittag" betitelten Konzerte mit klassischer Musik werden von professionellen Musikern und Sängern veranstaltet und bestechen durch ein hohes künstlerisches Niveau.
"Musik ist ein reines Geschenk", dieser Satz von Martin Luther traf auf das Konzert der drei Künstler zu. Mit dem gemeinsam gesungenen Lied "Wenn ich ein Vöglein wär" stimmten die Musiker die Zuhörer auf ihre Reise durch die Musik des Barock, der Klassik und der Romantik ein. Mit Leidenschaft und Können boten sie ein Konzert, das das Publikum in seinen Bann zog. Das Programm hatte es in sich, und so erlebten die Musikfreunde eine Stunde mit Georg Philipp Telemann, Antonio Vivaldi, Franz Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Schubert und Johannes Brahms.
Besonders begeisterte Martin Fösel mit der Arie "O sole mio" von Eduardo di Capua. Als es dann hieß, wir laden noch einmal zum Mitsingen ein, war die "Musik am Nachmittag" viel zu schnell verklungen. Gerne stimmten alle in das bekannte Wanderlied "Im Frühtau zu Berge wir geh'n, fallera" ein. Deshalb verabschiedete sich Martin Fösel auch schmunzelnd vom "Kathi-Baur-Chor". Die Heimbewohner verabschiedeten die Künstler mit dem Wunsch, dass sie bald wieder zu einem Konzert kommen sollten. Diesen Wunsch trugen auch Yvonne Pühlhorn und ihre Kolleginnen vom sozialen Dienst an die Künstler heran. Ingrid Kohles

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren