Forchheim

Musiker locken mit Wein und Melodien

Beim Fest auf dem Rathausplatz in Forchheim setzte der Musikverein Forchheim-Buckenhofen fränkische und böhmische Akzente.
Artikel drucken Artikel einbetten
Weinselige Stimmung bei idealen Temperaturen am Rathausplatz. Foto: Pauline Lindner
Weinselige Stimmung bei idealen Temperaturen am Rathausplatz. Foto: Pauline Lindner

Der bange Blick zum Himmel war am Samstagabend nicht nötig. Bernd Froese, der Präsident des Musikvereins Forchheim-Buckenhofen, hatte "den guten Draht zu Petrus", wie er bei der Eröffnung des Weinfests vor der Kulisse des Rathauses behauptete. Nicht so südlich-warm wie im vergangenen Jahr, eher fränkisch-klar war der Abend, wie gemacht für den Genuss fränkischen Weins.

Applaus für helfende Hände

Es gehört seit Jahren zur Tradition des Festes, dass das Weingut Michael Fröhlich aus Escherndorf seine Weine kredenzt. Genauer: Dass die jungen Musiker durch die Bankreihen gehen und den Liebhabern von Wein und Blasmusik das gewünschte Getränk bringen. Es gab übrigens auch Greifbier, doch die Weingläser hatten die absolute Oberhand.

Heiner Kredel, im Vorstand für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, bat um einen "kräftigen Applaus für die vielen helfenden Hände" hinter den Kulissen.

Den Applaus hatte sich vor allem das Team für die Speisen verdient; kamen die Frauen doch kaum hinterher, die begehrten Brote mit fränkischen Spezialitäten zuzubereiten, so groß war der Andrang.

Den eher böhmischen Akzent setzte die Buckenhofener Blasmusik, wie die Formation unter den vielen des rührigen Vereins heißt, die sich eben dem volkstümlichen Blechsound verschrieben hat. Dirigent Markus Schirner hob immer wieder den Taktstock für eine gemütliche Polka oder einen flotten Marsch. Seine Musikauswahl rundete die Harmonie zwischen den historischen Gebäuden, ob Fachwerk oder Sandstein, und den leiblichen Genüssen so richtig ab.

Weiterfeiern in Escherndorf

Der Klang der Buckenhofener Blasmusik ist nicht nur in Forchheim begehrt, auch in Escherndorf sind die Musiker gerngesehene Gäste.

Bringt der Winzer den Wein nach Forchheim, bringen sie die Musik zu ihm - bei seinem Hoffest am 28. August. Wer gewissermaßen das Wein- und Klangerlebnis vor dem Rathaus dort fortsetzen will, kann sich bei Heiner Kredel für die Busfahrt anmelden.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren