Ludwigschorgast

Musikalisches Jubiläum

Die Kirchenband "Inkognito" feierte ihr 20-jähriges Bestehen mit einem besonderen Gottesdienst in der St. Bartholomäuskirche in Ludwigschorgast.
Artikel drucken Artikel einbetten
Begeistert waren die Zuhörer von der Jubiläumsfeier der Kirchenband Inkognito in der St. Bartholomäus-Kirche in Ludwigschorgast. Foto: Michael Kraus
Begeistert waren die Zuhörer von der Jubiläumsfeier der Kirchenband Inkognito in der St. Bartholomäus-Kirche in Ludwigschorgast. Foto: Michael Kraus
Das Publikum war begeistert von der Geburtstagsfeier zum 20-jährigen Bestehen der Kirchenband "Inkognito" in der St. Bartholomäuskirche in Ludwigschorgast. "Das war ein wirklich richtig schöner Jubiläumsgottes-dienst", lautete der einhellige Tenor der vielen Zuhörer.
Mit dem Eröffnungslied "Mag Wärme wohnen" hatte sich die Band gleich in die Herzen der Besucher gespielt. Auch im weiteren Verlauf überzeugte die Band mit ihren melodiösen Liedern und tiefgründigen Texten. Schön anzuhören war der Song "Halleluja" von Leonard Cohen, den Marcel Daig wunderbar interpretierte. Ebenso auch das Lied "Mighty to save" von Ben Fielding und Reuben Morgan, vorgetragen von den Sängerinnen Lea Spörl und Nadja Tauchen sowie Lukas Roth. Auch das hatte die Band drauf, eine astreine A-cappella-Einlage ("Sei behütet") zum Schluss. Mit viel Applaus wurde während des gesamten Gottesdienstes nicht gespart.


Keine Religion ohne Musik

Pfarrer Michal Osak sagte: "Keine Religion der Welt ist ohne Musik, und Musik ist auch eine wichtige Säule unserer Kultur." Außerdem fügte er noch an: "Wer singt, betet doppelt". Pfarrer Osak bedankte sich herzlich mit einem Präsent für die musikalische Ausgestaltung der Gottesdienste der letzten 20 Jahre und sagte: "Möge eure Musik weiterhin unseren Geschmack finden, unser Gemüt veredeln und weiterhin unsere Feierlichkeiten bereichern." Auch Gemeindereferent Peter Wilm freute sich über "die ganzjährigen Auftritte im Seelsorgebereich Main-Schorgasttal.
Pfarrgemeinderatsvorsitzende Maria Kienzle dankte der Band mit selbst verfassten Versen und überreichte jedem einzelnen Bandmitglied eine aus Brot gebackene Note, mit den Worten: "Das ist das Brot des Künstlers."
Von der Kirchenverwaltung gratulierte Michael Rief und freute sich, mit einem Augenzwinkern, "dass die Band nichts kostet". Er sagte: "Es ist eine Ehre für uns, dieses Fest mit einem kleinen Zuschuss mit zu unterstützen und natürlich seid ihr eine Bereicherung und somit unbezahlbar."
Auch Gründungsmitglied Gislind Linhardt hatte ein Präsent parat und bedankte sich im Namen der Bandmitglieder bei ihrem "Chef" Roland Daig mit den Worten: "Schön, dass du so viel Geduld und so starke Nerven hast und du uns auch immer wieder anspornst, etwas Neues auszuprobieren."
Großen Applaus gab es auch für Michael Kraus, der eine Multivisionsshow über die Kirchenband "Inkognito" zusammengestellt hatte.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren