Ebersdorf
ebersdorf.inFranken.de  Nach elf Jahren löst Michael Forkel Andreas Anschütz als Vorsitzender ab.

Musikalischer Botschafter

Michael Forkel ist der neue Vorsitzende des Musikvereins Ebersdorf-Grub 1869. Forkel tritt die Nachfolge von Andreas Anschütz an, der nach elf Jahren nicht mehr kandidierte. Bei der Hauptversammlung d...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Musikverein Ebersdorf-Grub 1869 hat einen neuen Vorsitzenden. Von links: Vorsitzender Michael Forkel, musikalischer Leiter und Dirigent Thomas Schwesinger, Myriam Groß, Zweiter Bürgermeister von Ebersdorf, Joachim Hassel; der bisherige Vorsitzende Lothar Anschütz, Melanie und Steffen Schlüter, Schriftführer Mike Wegmershaus, 2. Vorsitzender Thomas Basedow und Grubs Bürgermeister Jürgen Wittmann.  Foto: Winter
Der Musikverein Ebersdorf-Grub 1869 hat einen neuen Vorsitzenden. Von links: Vorsitzender Michael Forkel, musikalischer Leiter und Dirigent Thomas Schwesinger, Myriam Groß, Zweiter Bürgermeister von Ebersdorf, Joachim Hassel; der bisherige Vorsitzende Lothar Anschütz, Melanie und Steffen Schlüter, Schriftführer Mike Wegmershaus, 2. Vorsitzender Thomas Basedow und Grubs Bürgermeister Jürgen Wittmann. Foto: Winter

Michael Forkel ist der neue Vorsitzende des Musikvereins Ebersdorf-Grub 1869. Forkel tritt die Nachfolge von Andreas Anschütz an, der nach elf Jahren nicht mehr kandidierte. Bei der Hauptversammlung des Musikvereins bestätigten die Mitglieder die anderen Vorstandsposten.

"Es ist Zeit für einen Wechsel", begründete Andreas Anschütz seinen Rückzug. Aber auch gesundheitliche Gründe hätten dazu beigetragen. Der Kapelle des Musikvereins und seiner Posaune bleibt Anschütz weiterhin verbunden.

2018 bezeichnete Andreas Anschütz in seinem Rückblick als erfolgreiches und harmonisches Jahr für den vor 150 Jahren gegründeten Verein. Höhepunkt war das Jahreskonzert im November 2018, "für das wir zum ersten Mal die ganze Sport- und Kulturhalle in Frohnlach geöffnet hatten. Das Konzert war ein großer Erfolg und wir spielten vor einem vollen Haus". Das Weihnachtskonzert an Heiligabend vor dem Rathaus in Ebersdorf habe sich zu einer Tradition entwickelt. "Der Zuspruch des Publikums steigt von Jahr zu Jahr." Anschütz dankte allen Helfern, Mitgliedern und Freunden des Vereins für die Mitarbeit.

Weiter erinnerte der Vorsitzende an die geselligen Veranstaltungen, deren großer Zuspruch das Interesse am Verein zeigte. Bewährt hat sich der neue Proberaum in der alten Schule von Ebersdorf.

Mit einem Zitat von Herbert von Karajan ("Orchester haben keinen eigenen Klang, den macht der Dirigent") leitete Anschütz zum Bericht des musikalischen Leiters Thomas Schwesinger weiter. Die Kapelle des Musikvereins hat nach den Worten Schwesingers 28 aktive Musiker. "Das ist die höchste Zahl, die wir je hatten."

Drei Musiker kamen im vergangenen Jahr hinzu. "Damit stehen wir gegen den allgemeinen Trend."

Thomas Schlesinger zeigte sich stolz, dass man ohne Aushilfen spielfähig sei. In den vergangenen Jahren habe man ein hohes musikalisches Niveau erreicht, was beim Jahreskonzert im vergangenen November deutlich geworden sei. "Es war ein anspruchsvolles Programm, es lief konzentriert und sehr gut."

Für das diesjährige Jahreskonzert haben die Proben begonnen. Das Motto wird sein "Musik liegt in der Luft". Geplant sind unter anderem Stücke aus "Cats" und dem "Weißen Rössl am Wolfgangsee".

Der Musikverein steht auf einer finanziell gesunden Basis, erklärte Kassier Steffen Schlüter in seinem Bericht. "Der Kassenbestand ist etwas gesunken, aber wir haben uns dieses Jahr eine Feier zum 150-jährigen Bestehen gegönnt und auch neue Spielkleidung angeschafft." Die Versammlung entlastete sowohl Kassier als auch Vorstand. Als neuer Kassenprüfer wurde Werner Groß gewählt, Petra Esau schied nach zwei Jahren aus diesem Amt aus.

Der stellvertretende Vorsitzende Thomas Basedow dankte Andreas Anschütz für die Arbeit als Vorsitzender. 1985 sei Andreas Anschütz zum Verein gestoßen. Er spielt neben seinem Hauptinstrument Posaune auch Trompete, Bass oder sitzt am Schlagzeug.

In seiner elfjährigen Zeit als Vorsitzender habe der Verein wichtige Veränderungen und Weiterentwicklungen vollzogen. "Es war eine lehrreiche, aufregende und schöne Zeit", sagte Andreas Anschütz sichtlich bewegt.

Von großem Elan und großem Gemeinschaftsgeist sprach Jürgen Wittmann. Der Bürgermeister von Grub: "Der Verein trägt die Gemeindenamen über die Region hinaus. Macht weiter so." Musikalisch und menschlich harmoniere der Musikverein Ebersdorf, sagte Joachim Hassel, Zweiter Bürgermeister von Ebersdorf. cw

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren