Sonnefeld

Musikalisch gen Weihnachten

Gleich mehrere Chöre, Musiker und Solisten stimmten mit Herzblut und vollem Engagement beim Adventskonzert in der Klosterkirche auf die schönste Zeit des Jahres ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Kirchenchor steuerte einige wohlklingende Beiträge zum Adventskonzert in der Klosterkirche bei.  Fotos: Alexandra Kemnitzer
Der Kirchenchor steuerte einige wohlklingende Beiträge zum Adventskonzert in der Klosterkirche bei. Fotos: Alexandra Kemnitzer
+2 Bilder

alexandra Kemnitzer Wenn die evangelische Kirchengemeinde Sonnefeld zum Adventskonzert in die Klosterkirche einlädt, geht es mit großen Schritten auf Weihnachten zu. Auch in diesem Jahr war das Konzert wieder ein kultureller Höhepunkt im Veranstaltungskalender der Gemeinde. Demnach war es kaum verwunderlich, dass viele Bänke der Klosterkirche schon lang vor Beginn des Programms besetzt und die Besucher von den musikalischen Darbietungen begeistert waren. Viele resümierten: "Es war wieder ein toller Nachmittag."

Gleich mehrere Chöre, Musiker und Solisten stimmten mit Herzblut und vollem Engagement auf die schönste Zeit des Jahres ein. Die Bandbreite der dargebrachten Stücke reichte dabei von traditionellen Weihnachtsliedern über Spirituals bis hin zu modernen Popsongs. Somit kamen die Konzertbesucher voll auf ihre Kosten. Diese geizten nicht mit Applaus, wippten auf den Bänken im Takt oder sangen mit.

Pfarrer sorgt für Schmunzeln

"Zum Advent gehört hier in Sonnefeld auch unser Konzert", meinte Pfarrer Dirk Acksteiner und die Anwesenden nickten zustimmend. Dann erzählte er ein bisschen. Wie viele andere auch setze er sich im Advent mit ganz weltlichen Fragen auseinander, zum Beispiel, ob die Schrauben des Christbaumständers über die vergangenen Monate verrostet sind oder es Zeit für einen Haarschnitt ist. Für schmunzelnde Gesichter sorgte Dirk Acksteiner auch mit seiner Adventsgeschichte. "Die ist nur bedingt für Vegetarier geeignet", gab der Pfarrer einen Hinweis, denn sie spielte in einer bayerischen Metzgerei. Dort sorgte das knappe vorweihnachtliche Bekenntnis "Gott im Fleisch" im Anzeigenfeld der elektronischen Registrierkasse für Interpretationsspielraum, bis sich schließlich beim Bezahlvorgang der grüne Lauftext "Grüß Gott im Fleischerfachgeschäft" in Bewegung setzte.

Musikalisch eröffnete das Bläserensemble "PureBRASSzination" (Leitung: Florian Fischer) das Programm. Der Gesangverein Liederkranz (Leitung: Sabine Hempfling) besang den Weihnachtsstern, und wünschte "Feliz Navidad". Das Spiritual "Mary had a baby" setzte der Chor mit dem typischen Frage-Antwort-Rhythmus um und zog die Besucher in seinen Bann.

Der Kirchenchor (Leitung: Sven Götz) zeigte auf, warum die Weihnacht leise sein muss, brachte ein Advent-Hymnus dar und sang von brennenden Lichtern. Die Vorfreude auf Jesu-Geburt hatten die Sängerinnen in das Lied "Er kommt, wir warten" verpackt. Sie zeigten mit "Die Liebe bist du" den Grund auf, weshalb sich alle auf Weihnachten freuen können. Eine Adventsimprovisation steuerte Sven Götz bei. Mit dieser überraschte und verblüffte er die Zuhörerschar am Ende, denn er entlockte der Orgel glockenähnliche Töne. Obwohl der Gesangverein Liedertafel Sonnefeld auf Grund der erkrankten Chorleiterin Annerose Röder den Nachmittag nicht mit ausgestalten konnte, konnten sich die Konzertbesucher rund eineinhalb Stunden zurücklehnen, sich entschleunigen und die musikalischen Leckerbissen genießen. Kurzerhand waren Manuela Carl und ihr Bruder Stefan Aumüller eingesprungen, die der Programmfolge mit Evergreens und Pop weitere Facetten verliehen. Während Swing von Stefan Aumüller mit "Let it Snow" und "All I Want For Christmas" ertönte, hatten viele Besucher bei "Wonderful Dream" von Manuela Carl den Coca-Cola-Weihnachtstruck als Bild im Kopf. Nach dem Dank von Pfarrer Acksteiner an alle Mitwirkenden, dem sich ein tosender Applaus anschloss, ließ das Bläserensemble "Tochter Zion" ertönen, in das alle mit einstimmten. Im Anschluss an das Konzert konnten die Besucher die stimmungsvolle Atmosphäre des Kirchenvorplatzes an Feuerkörben genießen und das Konzert im Gemeindehaus nachwirken lassen.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren