Haßfurt
Maybebop

Musikalisch einzigartig

Vier einzigartige Typen an Mikrofonen zauberten ein Feuerwerk an Musikalität in die Stadthalle. Die Band "Maybebop" gab ein Konzert mit Leidenschaft und Freude. Bei "Maybebop" ist alles mundgemacht un...
Artikel drucken Artikel einbetten
"Maybebop" bilden Oliver Gies, Christoph Hiller, Jan Bürger und Lukas Teske. Jede Minute ihres Konzerts war musikalisch einzigartig.  Foto: ee
"Maybebop" bilden Oliver Gies, Christoph Hiller, Jan Bürger und Lukas Teske. Jede Minute ihres Konzerts war musikalisch einzigartig. Foto: ee

Vier einzigartige Typen an Mikrofonen zauberten ein Feuerwerk an Musikalität in die Stadthalle. Die Band "Maybebop" gab ein Konzert mit Leidenschaft und Freude.

Bei "Maybebop" ist alles mundgemacht und jede Stimme zählt, denn Oliver Gies, Lukas Teske, Christoph Hiller und Jan Bürger singen a cappella. Für die vielen Zuhörer war ihr Auftritt der "Wahnsinn".

Mit ihrem neuen Programm "Ziel:los!", das sie auf Einladung des Kulturamtes Haßfurt präsentierten, wagen sie sich teils humorvoll, aber auch kritisch an aktuelle Themen heran. Sie beziehen Position zu Fremdenhass, Klimawandel und zur Politik. Dabei treffen sie zu jedem Thema den Nerv der Zeit.

Es gab aber auch nette, kleine musikalische Gesten. Mit dem Geplänkel untereinander, das sie selbst als ziellos bezeichnen und mit dem sie sich selbst belächeln, beziehen sie das Publikum ein.

Zu den Herausforderungen der vier Akteure gehören auch traurig schöne Lieder. Fast zum Weinen brachten sie ihre Fans mit dem Song "Verinnerung", der über das Verblassen der Erinnerung erzählt. Zu den leiseren Tönen gehörten auch "Ave Maria" und "Kein schöner Land", beides in ihrer eigenen Version. Gänsehaut bei den Zuhörern und völlige Ruhe im Saal, nur die Lieder zählten und hallten lange nach, bevor der Applaus folgte. Dieser ließ nicht nach, bevor am Ende des Konzerts die Zugaben erfolgten. ee

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren