Ebern

Musik von der "Glanzsaite"

Annette Roth (Violine) und Ulrich Thiem (Cello) begeisterten bei einem Konzert in der Eberner Christuskirche. Die Künstler aus Dresden erhellten den Ewigkeitssonntag.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit Annette Roth und Ulrich Thiem präsentierten zwei hochkarätige Künstler in Ebern ein spannendes Musikprogramm. Foto: Bernd Grosser
Mit Annette Roth und Ulrich Thiem präsentierten zwei hochkarätige Künstler in Ebern ein spannendes Musikprogramm. Foto: Bernd Grosser

."Ich bin ein Gast auf Erden" - So lautete der Titel des Konzerts, zu dem die evangelische Kirchengemeinde Ebern am vergangenen Ewigkeitssonntag - landläufig Totensonntag genannt - in die Christuskirche eingeladen hatte.

Mit den beiden Dresdner Profimusikern Annette Roth an der Violine und Ulrich Thiem am Cello gastierten zwei virtuose Streicher in Ebern. Annette Roth ist festes Ensemblemitglied des Dresdner Staatsorchesters an der Semperoper. Ihr Ehemann Ulrich Thiem ist laut Mitteilung von Pfarrer Bernd Grosser als freischaffender Künstler der Nestor der Musikerinitiative "Bach & Blues Dresden" und in dieser Eigenschaft mit mehreren Konzertprojekten schon öfter in Ebern aufgetreten.

Zwischen Bach und Tango, zwischen Tradition und Moderne, zwischen obsessiver Lebensfreude und leiser Traurigkeit lag das Programm, das das Duo spannungsreich am Nachmittag des Ewigkeitssonntags darbot und damit den besonderen Charakter des Tages musikalisch interpretierte.

Da gab es getragene Stücke aus der Feder von Johann Sebastian Bach zu hören und dazwischen eingestreut eine heitere Suite von Wolfgang Amadeus Mozart. Moderne, jazzig angehauchte Stücke, zum Teil Eigenkompositionen von Ulrich Thiem, und ein melancholischer Tango des Argentiniers Astor Piazzolla repräsentierten den modernen Teil des vielgestaltigen Konzertprogramms.

Die Zuhörer erlebten ein eindrucksvolles, nicht alltägliches Konzert, vorgetragen von zwei Vollblutmusikern mit hoher Ausstrahlung. bg

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren