Kronach

Musik mit Gänsehautpotenzial

Auf eine berührende Reise zu den "Farben des Lebens" nahm die Band "variabel" in der Christuskirche mit. Der Abend bildete zugleich den Abschluss der Veranstaltungsreihe "25 Jahre Hospizverein Kronach".
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Band "variabel" lud zur musikalischen Erlebnisreise zu den "Lebensfarben" ein.  Foto: Heike Schülein
Die Band "variabel" lud zur musikalischen Erlebnisreise zu den "Lebensfarben" ein. Foto: Heike Schülein

Kronach — "Manchmal, wenn mein Leben mal nicht an mir vorbeirauscht, sondern kurz anhält und sich zu mir setzt, wenn ich mich mal nicht ablenke oder ablenken lasse, wenn gar nichts anders da ist außer mir ..." - schon der Beginn des "Lebensfarben"-Konzerts in der Christuskirche, eingetaucht in sanftem Nebel und leises Wellenrauschen, hatte absolutes Gänsehautpotenzial - und erst die Musik!

Neue geistliche Lieder mit Herz und Seele, die Emotionen wecken, von Kraft und Hoffnung zeugen, aber auch wunderbare Momente der Stille - nicht beklemmend, nicht bedrückend, wohl aber von innigem Berührtsein: Das ist das Markenzeichen der Gesangs- und Musikgruppe "variabel", deren Mitglieder sich der Hospizidee verbunden fühlen und Lieder insbesondere auch zum Thema "Tod und Leben" getextet, komponiert und arrangiert haben. Aus bescheidenen Anfängen heraus, kommen mittlerweile die Fans in Scharen zu ihren Benefiz-Konzerten in ganz Bayern, nunmehr am Sonntagabend auch nach Kronach, wo die Band zum 19. Mal ihr Konzertprogramm "Lebensfarben" präsentierte.

Träume, Sorgen, Wünsche, Hoffnungen: Der Funke der Band "variabel" aus der Pfarrei Litzendorf (Landkreis Bamberg) sprang sofort auf das zahlreiche Publikum über. Alle waren von Anfang an von den einfühlsamen Texten, Melodien und Rhythmen begeistert.

Die "Lebensfarben" - Motto des musikalischen Abends - wurden zur innig-ergreifenden Reise zum eigenen Ich: Ein tief berührendes Plädoyer für das Leben in all seinen Facetten.

Die Freude am gemeinsamen Musizieren, die Liebe zur Musik zog Mitwirkende wie auch Zuhörer in den Bann und ließ sie nicht mehr los. Mit ihren schönen Stimmen und ihrer ungemein positiven Art vermochten es die Mitglieder, Wellen der Begeisterung und Gänsehaut durchs Publikum strömen zu lassen.

Die "Farben des Lebens" brachte die zehnköpfige Band in sehr stimmungsvollen Klangbildern zum Ausdruck. Da erklangen neben nachdenklich-melancholischen Stücken auch Lieder der Lebensfreude und sogar Mitklatsch-Songs: Farben in Verbindung mit Tönen und Musik, aber auch in Gedanken und Stille. Es waren Stücke wie "Mit jedem Atemzug", "Da wohnt ein Sehnen tief in uns", "Gott an meiner Seite", "Tod - sag an, wer du bist", "Durch das Dunkel hindurch", "Wo bist du?", "Lebensgebet", "Das wünsch ich für mein Leben", "Wie ein Fest nach langer Trauer", "Wenn du gehst", "Sei stark", "Den Himmel erden", "Neues wagen" sowie "Wohin sonst" und "Lebensfarben", mit denen die ergriffenen Besucher ihr Innerstes, ihre Gedanken in die Freiheit fliegen lassen konnten, dem Himmel entgegen.

Starke Bilder

Das Konzert beeindruckte aber auch durch starke, an eine Leinwand projizierte Bilder voller Aussagekraft und Schönheit, unterstrichen durch wirkungsvolle Lichteffekte. Im wechselnden Farbenspiel und farbspielerischer Effekte erlebte das Publikum ein Wechselbad der Farben, Gefühle und Wahrnehmungen!

Ein berührendes Erlebnis war der gemeinsam angestimmte Kanon: "Wir dürfen leben aus Gottes Kraft, weil seine Liebe Mut und Zukunft schafft. Gott hat ein Herz für uns. Er will uns frei und glücklich sehn. Und er wird in dunklen Augenblicken ganz an unserer Seite stehen."

Es war ein Höhepunkt des Konzerts, dessen bewegende Texte von Markus Starklauf, Referent für Hospiz- und Palliativseelsorge im Erzbistum Bamberg, stammen. Als Moderator griff er mit tiefgehenden Impulsen und Gedichten zwischen den Musikblöcken das Motto des Abends auf. Zum Nachdenken brachte er die Zuhörer auch mit Anekdoten und Erzählungen von seiner Arbeit auf der Palliativstation.

Was Musik bewirken kann - Das machte dieser Erlebnisabend "fühlbar": Musik gibt uns Energie und Kraft - Dinge, die gerade auch die ehrenamtlichen Hoszpizbegleiter des Hospizvereins Kronach bei ihrer so wertvollen Arbeit dringend benötigen. Während des Konzerts stellten die Hospizkoordinatorin Annette Hümmer und Schatzmeister Frank Schuberth das kostenlose Hilfs- und Beratungsangebot des Hospizvereins Kronachkurz vor.

Eine stimmungsvolle Atmosphäre, ein voll besetztes Kirchenschiff und begeisterte Besucher, die Standing Ovation zollten - schöner hätte der Lohn für "variabel" nicht sein können. Gleiches gilt auch für den Abschluss des Jubiläumsjahrs "25 Jahre Hospizverein Kronach", wie Hospizvereins-Vorsitzender Peter Witton voller Dankbarkeit über die dargebotene "wundervolle Reise ins Land der Farben" zum Ausdruck brachte.

Mit dem sich auf den Leitspruch der Hospizbewegung von Cicely Saunders beziehenden Motto-Lied "Gib den Tagen mehr Leben" endete das Konzert , bevor das Publikum mit dem Segenslied "Wünsch Dir Gottes Segen" in die Novembernacht verabschiedet wurde. Die Spenden kommen dem Hospizverein Kronach zugute.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren