Laden...
Münnerstadt

Musik ist auch für Babys da

Die Städtische Musikschule Münnerstadt bietet ab März den Kurs "Musikmachen für Babys im Alter von sechs bis 18 Monaten" an. Anmeldung ist ab sofort möglich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bianca Greubel bietet ab März "Musikmachen für Babys im Alter von sechs bis 18 Monaten" an.  Foto: Thomas Malz
Bianca Greubel bietet ab März "Musikmachen für Babys im Alter von sechs bis 18 Monaten" an. Foto: Thomas Malz

Mit der musikalischen Erziehung kann man nicht früh genug anfangen. So lautet ein Grundsatz an der Städtischen Musikschule Münnerstadt. Kinder konnten bisher den ersten Kurs ab einem Alter von 18 Monaten besuchen. Nun setzt Musikschullehrerin Bianca Greubel noch eins drauf. Ab März wird ein Musikgarten für Babys ab sechs Monaten angeboten. Der Leiter der Musikschule, Thomas Reuß, ist schon ganz gespannt, wie sich das neue Angebot auswirken wird.

Zertifikat erworben

Rund 15 Jahre ist Bianca Greubel nun schon an der Städtischen Musikschule tätig. Sie hat das Zertifikat für den Musikgarten erworben, ein Konzept der musikalischen Früherziehung, für die es drei altersunterschiedliche Kurse gibt. Musikgarten 1 (18 bis 36 Monate) und Musikgarten 2 (drei bis vier Jahre) gibt es bereits seit einiger Zeit. Mit Musikgarten für Babys bietet sie nun das ganze Paket an.

Dafür gibt es einen ganz praktischen Grund: "Weil ich selbst Nachwuchs bekommen habe", sagt die Musikschullehrerin. Mit ihren Zwillingen hat sie an einem Kurs teilgenommen, bei dem es um Babymassage ging. Weil ihr das so gut gefallen hat, entschloss sie sich, Thomas Reuß zu fragen, ob sie nun den Musikgarten für Kinder anbieten darf. "Selbstverständlich", lautete dessen Antwort.

"Wir waren schon bei einigen Sachen Vorreiter", sagt der Musikschulleiter und erinnert beispielsweise an das "Wim-Projekt" ("Wir musizieren"), das in Zusammenarbeit mit den Schulen durchgeführt wird. "Da sind wir auch in die Vollen gegangen und wussten nicht, wie gut es sich entwickeln wird." Vielleicht werde der Musikgarten für Babys das nächste Erfolgsmodell. "Ich bin gespannt darauf, wie sich das später auswirken wird." Denn natürlich hoffen die beiden Musiker, dass durch den neuen Kurs bei noch mehr Kindern frühzeitig das Interesse an der Musik geweckt wird.

Für das Wohlbefinden

Die Musik soll zum Wohlbefinden der Babys und deren allgemeine Entwicklung beitragen. Ganz wichtig dabei ist die Bezugsperson, die mit dem Baby den Kurs besucht. Das muss nicht unbedingt ein Elternteil sein, sagt Bianca Greubel. Oma oder Opa, Tante oder Onkel können auch mit den Babys kommen. "Durch liebevolle und ermutigende Art und Weise werden Interaktionen, Zuhören und Sinnesorgane sowie motorische Reaktionen angeregt", so Bianca Greubel. Dabei werden auch verschiedene Musikinstrumente wie Klanghölzer und Rasseln eingesetzt. Beim Kurs, der einmal wöchentlich stattfindet und jeweils 45 Minuten dauert, kommt Toni, eine eigens für den Musikgarten geschaffene Puppe, zum Einsatz.

Beim Singen mit den Erwachsenen und beim Musizieren sollen die Kinder ihre akustische Wahrnehmung sowie ein Gefühl für Musik und Takt entwickeln. Außerdem soll die Grundlage für das Singen und das Sprechen entwickelt werden. Der erste Kurs beginnt im März und dauert bis zum Schuljahresende. "Wir müssen nun erst einmal sehen, wie die Resonanz ist", sagt Thomas Reuß. Er findet es toll, dass wieder einmal etwas Neues ausprobiert wird und ist zuversichtlich, dass der Kurs angenommen wird.

Interessenten können sich bei der Städtischen Musikschule Münnerstadt unter Tel.: 09733/ 3490 oder Mail: musikschule@muennerstadt.de anmelden.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren