Bad Windsheim
Theatertage

Mundart-Künstler treffen sich im Freilandmuseum

Seit 1994 werden im Fränkischen Freilandmuseum des Bezirks Mittelfran-ken in Bad Windsheim die jährlichen Mittelfränkischen Mundart-Theatertage veranstaltet. Am Sonntag, 14. Juli, kommt die Vielfalt d...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Mundart-Theatertage erfreuen sich großer Beliebtheit. Foto: privat
Die Mundart-Theatertage erfreuen sich großer Beliebtheit. Foto: privat

Seit 1994 werden im Fränkischen Freilandmuseum des Bezirks Mittelfran-ken in Bad Windsheim die jährlichen Mittelfränkischen Mundart-Theatertage veranstaltet. Am Sonntag, 14. Juli, kommt die Vielfalt der fränkischen Mundartkultur in der Sparte Mundart-Theater, im Bereich der Mundart-Prosa und -Lyrik wieder von 11 bis 17.30 Uhr auf die Bretterbühne in der Scheune Mailheim, teilt das Museum mit.

Mit dabei sind die Theatergruppe "Rauchclub" (Großschwarzenlohe), das "Theater der Vielfalt" (Rothenburg o. d. T.), "Die Zammgwürfelten" (Gruppe aus verschiedenen Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft Mundart-Theater Franken), Mundart-Autor Hans Meyer ("Hans mit Hut" aus Scheinfeld) und Mundart-Autor Gerhard Schmidt (Lehrberg). Die Arbeitsgemeinschaft (Arge) Mundart-Theater Franken wird vom Bezirk Mittelfranken gefördert. Fränkische Stücke waren zu Zeiten der Vereinsgründung vor über 30 Jahren nur vereinzelt zu finden und fränkische Autoren vielen Spielgruppen gar nicht bekannt. Die jahrelange Arbeit der Arge trägt Früchte, denn mittlerweile existiert eine Spielliste mit 2500 digital erfassten Stücken. Das macht das Finden der passenden Stücke für die jeweilige Laienspielgruppe leicht. Auch eine inhaltliche Kurzcharakterisierung der Stücke ist in diesem Nachschlagewerk enthalten.

Der mittelfränkische Mundart-Theatertag fällt in diesem Jahr auf den Französischen Nationalfeiertag. Aus diesem Anlass ist auch eine französische Delegation aus dem Nouvelle-Aquitaine in Mittelfranken zu Gast. Im Rahmen dieser Partnerschaft tritt eine Trachten- und Musikgruppe im Freilandmuseum auf. Die 32-köpfige Gruppe kommt aus dem Département Corrèze in der französischen Region Limousin, heute Teil der Region Nouvelle-Aquitaine. Mit viel Elan und Schwung werden die typischen Volkstänze des Zentralmassivs wie Bourrée, Walzer und Polka aufgeführt, begleitet von Akkordeon, Drehleier, Sackpfeife und Violine. Beginn ist um 11 Uhr auf dem Dorfplatz Mainfranken-Frankenhöhe.

Der Besuch der Theatertage ist im normalen Museumseintritt enthalten, der für einen Erwachsenen sieben Euro kostet, ermäßigt sechs Euro, für Familien 17 Euro und für ein Elternteil mit Kindern zehn Euro. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren