Laden...
Heiligenstadt
Marktgemeinderat

Motorbetriebene Luftsportgeräte dürfen in Hohenpölz starten

Der Marktgemeinderat Heiligenstadt hat beschlossen, Klaus Brehm aus Hohenpölz eine Außenstart- und Landeerlaubnis für motorbetriebene Luftsportgeräte zu genehmigen. Bisher starteten auf seinem Grundst...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Marktgemeinderat Heiligenstadt hat beschlossen, Klaus Brehm aus Hohenpölz eine Außenstart- und Landeerlaubnis für motorbetriebene Luftsportgeräte zu genehmigen.

Bisher starteten auf seinem Grundstück nur nichtmotorisierte Gleitschirmflieger.

Außerdem beschlossen die Räte, dass die Marktgemeinde eine Förderung nach dem Bayerischen Mobilfunkförderprogramm beantragt. "Bei der Mobilfunkversorgung gibt es im Gebiet des Marktes noch weiße Flecken", trug Bürgermeister Helmut Krämer (CSU/Einigkeit) vor. Die Marktgemeinde hatte sich an das Bayerische Mobilfunkzentrum gewandt, da weitere Funkmasten vorhanden sind, diese aber nicht genutzt werden. Die Betreiber Telekom, Vodafone und Telefonica wollen nun die Masten in Kalteneggolsfeld, Altenberg und Teuchatz nutzen und ermitteln, ob noch weitere Funkmasten errichtet werden sollen.

Aufforstung in Teuchatz

Danach stimmten die Räte einer Aufforstung in Kalteneggolsfeld und Teuchatz zu. Nach den Angeboten belaufen sich die Kosten für die Aufforstungen auf etwa 19 000 Euro. Dafür gibt es etwa 9000 Euro Fördermittel. Haushaltsmittel in Höhe von 25 000 Euro stehen zur Verfügung.

Zudem stimmte das Gremium der Stellungnahme der Verwaltung zum Nahverkehrsplan des Landkreises Bamberg zu. Weiter trug Geschäftsleiter Rüdiger Schmidt vor, dass der Haushaltsplan 2019 vom Landratsamt genehmigt worden ist. Der Haushalt umfasst ein Volumen in Höhe von 21,8 Millionen Euro. Für Investitionen und Investitionsfördermaßnahmen sind Kredite in Höhe 4,1 Millionen Euro vorgesehen.

Danach beschloss der Marktgemeinderat, Stabilisierungshilfe zu beantragen. Dem Antrag muss ein Haushaltskonsolidierungskonzept beigefügt werden, das Kämmerin Beate Nüsslein während ihres Urlaubs erstellt hatte. Am Schluss informierte der Bürgermeister, dass das Bürgerbüro montags und mittwochs nicht mehr für den Parteiverkehr geöffnet ist.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren