Baiersdorf

Monika Hofmayer aus Baiersdorf erhält das Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten

Monika Hofmayer aus Baiersdorf hat das Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten erhalten. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) händigte die Auszeichnung im Landratsamt in Erlangen an die 72-Jährig...
Artikel drucken Artikel einbetten
Monika Hofmayer (l.), hier im Rahmen des Strohbärentreibens von Effeltrich nach Baiersdorf  Foto: Manfred Welker
Monika Hofmayer (l.), hier im Rahmen des Strohbärentreibens von Effeltrich nach Baiersdorf Foto: Manfred Welker

Monika Hofmayer aus Baiersdorf hat das Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten erhalten. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) händigte die Auszeichnung im Landratsamt in Erlangen an die 72-Jährige aus.

Monika Hofmayer hat sich insbesondere um das kulturelle und historische Erbe ihrer Stadt verdient gemacht. 2003 übernahm sie das Amt der Vorsitzenden des Heimatvereins Baiersdorf und hat seitdem viele Initiativen entscheidend mitangestoßen, allen voran die Neugestaltung des Jungfernbrunnens von Baiersdorf.

Als sich herausstellte, dass zu diesem sogenannten "Jungferla-Brunnen" auch ein tief im Berg verborgener Keller gehört, übernahm Hofmayer die Initiative, diesen freizulegen und zu sanieren. Sie suchte ortskundige Bürger und akquirierte freiwillige Helfer, die bei der Freilegung des Stollens und bei der Gestaltung des Eingangsportals mit Vorplatz sachkundig mitwirkten. Seit der Freilegung des Kellers feiert der Heimatverein dort alljährlich ein großes Brunnenfest, das aus der ganzen Region großen Zuspruch erfährt. Mit den Überschüssen dieser Veranstaltung finanziert der Verein weitere bauliche Verbesserungen in der Altstadt. So sind inzwischen auch zwei weitere vom Heimatverein wieder instandgesetzte Brunnenanlagen aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Ein weiteres viel beachtetes Projekt war die Renovierung des ehemaligen Lebensmittelladens im Ort, bei der auch die ursprüngliche, aus der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts stammende Ladeneinrichtung erhalten werden konnte.

Der Tante-Emma-Laden mit Museumscharakter wird gerne von Gästen besucht. Auch das sogenannte Haus Kupfmüller, ein historisches Gebäude, konnte der Verein renovieren und für die Öffentlichkeit zugänglich machen. Hofmayer habe, so Hermann in seiner Laudatio, "auch hier durch viel Einsatz und unter dem Opfer der eigenen Freizeit alle Helfer und Sponsoren zu einem beeindruckenden Erfolg geführt, der für die gesamte Stadt einen großartigen Zugewinn an sozialem und gesellschaftlichem Miteinander und lebendigem Kultur- und Geschichtsgut darstellt".

Für Baiersdorfs Zukunft

Darüber hinaus hat Monika Hofmayer im Kulturkreis Baiersdorf die Durchführung zahlreicher kultureller Veranstaltungen übernommen. Daneben hat sie sich in vielen weiteren Projekten eingebracht, beispielsweise im Projekt "Zukunft Baiersdorf" und in der "Lenkungsgruppe für die Sanierung der Altstadt". red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren