Bad Staffelstein

Mona und Middfünfziger

Das Brückentheater im Kurpark von Bad Staffelstein geht mit 17 Terminen in die Saison.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mona Lisa wird es zu eng in ihrem Rahmen. Foto: Uschi Prawitz
Mona Lisa wird es zu eng in ihrem Rahmen. Foto: Uschi Prawitz

Bad Staffelstein — Da war selbst Jan Burdinski, Intendant des Fränkischen Theatersommers überrascht, als er erfuhr, dass heuer das Brückentheater im Kurpark von Bad Staffelstein ein kleines Jubiläum feiern kann. Zehn Jahre besteht die kleine, aber feine Spielstätte schon.

Ursprünglich eine Holzbrücke, die aber nicht gebraucht wurde, wie Bürgermeister Jürgen Kohmann feststellte. Damals ahnte niemand, welchen Erfolg das Brückentheater haben würde. Inzwischen ist die Spielstätte Besuchern und Schauspielen ans Herz gewachsen. Eine Besonderheit ist der der plätschernden Lauterbach unter der Spielstätte.

Traktor stört Vorstellung

Inzwischen gibt es auch so manche Anekdote zu erzählen. Burdinski erinnert sich noch gut an einen Vorfall in der letzten Saison, als ein Traktor für eine Unterbrechung sorgte. Burdinski bat den Landwirt um eine Unterbrechung seiner Arbeit, damit die Aufführung ohne Störung über die Bühne gehen konnte. Zu seiner Überraschung ließ sich der Landwirt nicht lange bitten und machte Pause.

Von 17 Terminen sind acht Produktionen neu im Programm der Spielzeit 2019. Rainer Dohlus war bereits 2017 beim Theatersommer mit dem Mundartkabarett "Aus der Dadenleidung kummd ka Bier" unterwegs. In dieser Saison spielt Dohlhus in "Addrakdiver Middfünfziger suchd ..." einen etwas dümmlichen Postboten, der bei der Partnersuche offenbar im letzten Jahrhundert hängengeblieben ist. Aber diese Zeiten sind endgültig vorbei. Auf der einen Seite wird die Partnersuche immer schwieriger, auf der anderen Seite sind die Möglichkeiten gerade im Netz scheinbar unbegrenzt.

Anna-Prisca Burwitz spielt in dieser Saison ihr erstes Solostück "Mona Lisa ohne Rahmen", mit dem am 2. Mai die Saison beginnt. Eine typische Verwechslungskomödie. Mona Lisa verlässt ihren viel zu engen Bilderrahmen und türmt aus dem Louvre. Zwar ist sie für ihr geheimnisvolles Lächeln bekannt, aber die Dame hat auch ein ziemlich loses Mundwerk. Ihr harmloser Ausflug bleibt natürlich nicht unbemerkt und entwickelt sich schließlich zu einer politischen Weltkrise mit intergalaktischem Finale. Anna-Prisca Burwitz spielt auch noch in der Rokoko-Komödie aus dem Jahr 1730 "Das Spiel von Liebe und Zufall" mit, deren Aufführung am 14. August auf der Seebühne stattfindet. Mit dem "Auf und Ab des Adolphe Sax", einer Skandalgeschichte über ein Instrument und seinen Erfinder, endet am 26. September die Saison.

Die Karten sind ab sofort im Vorverkauf (16 Euro) beim Kur- und Tourismus-Service Bad Staffelstein (Telefon 09573/33120), im Kurhotel (Telefon 09573/3330) und in der Schön-Klinik (Telefon 09573/560) erhältlich. Die Termine finden jeweils donnerstags statt, Beginn ist 19 Uhr.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren