Bad Staffelstein

Moll setzt auf heimischen Standort

Der Batteriehersteller kündigt bei Weihnachtsfeier mit Mitarbeiterehrung Millioneninvestition an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Batterien vom Bad Staffelsteiner Hersteller Moll Archivbild: Tobias Kindermann
Batterien vom Bad Staffelsteiner Hersteller Moll Archivbild: Tobias Kindermann
+1 Bild

Trotz der Turbulenzen in der Automobilindustrie und den damit verbundenen Produktionsschwankungen konnten diese beim Batteriehersteller Moll mit Arbeitszeitkonten aufgefangen werden. Geschäftsführerin Gertrud Moll-Möhrstedt stellte bei der Weihnachtsfeier zudem fest, das Unternehmen habe die Geschäftsverbindung zu einem langjährigen Kunden in den USA intensivieren und ausbauen können, so dass das Werk in Bad Staffelstein voll ausgelastet sei. Auch im kommenden Jahr sind demnach Investitionen in Höhe mehrerer Millionen am Unternehmensstandort geplant.

24 Mitarbeiter erhielten im Rahmen der Feier eine Auszeichnung für langjährige Betriebstreue. Moll-Möhrstedt bedankte sich bei allen Beschäftigten für den herausragenden Einsatz in diesem wechselhaften Jahr. Die Jubilare erhielten alle Ehrenurkunden der IHK und ein Präsent. Für zehn Jahre Betriebszugehörigkeit wurden geehrt: Steffen Bäuerlein, Andreas Boog, Christian Kraus, Mario Manchen, Jurij Rotar, Rainer Wagner, Lothar Werner und Ahmet Yazici, für 15 Jahre Peter Lang, Boris Steiner und Matthias Zwingmann, für 20 Jahre David Bauer, Alexander Gräfenstein, Thomas Hauptmann, Viktor Kondratjuk, Viktor Maier, Julia Nüßlein, Harun Özden, Jürgen Schnapp und Valeri Steinfeld.

Arbeitsjubiläen nach 25 Jahren begingen Silke Fischer und Hans-Jürgen Weber, nach 30 Jahren Daniela Kellermann, und nach 35 Jahren Hubert Hönninger red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren