Sand am Main

"Moe's" nimmt neuen Anlauf

Der 2011 eingerichtete Jugendtreff in Sand öffnet ab Februar wieder. Zwei Sanderinnen betreuen die Besucher.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kicker spielen ist bei allen Altersklassen beliebt. So auch bei (hinten von links) Bürgermeister Bernhard Ruß, Geschäftsleiter Matthias Zink und (vorne von links) den Betreuerinnen Lara-Sophie Schneider und Jule Krapf, die sich auf die Wiedereröffnung des Jugendraums freuen.  Foto: cl
Kicker spielen ist bei allen Altersklassen beliebt. So auch bei (hinten von links) Bürgermeister Bernhard Ruß, Geschäftsleiter Matthias Zink und (vorne von links) den Betreuerinnen Lara-Sophie Schneider und Jule Krapf, die sich auf die Wiedereröffnung des Jugendraums freuen. Foto: cl

Frischer Wind kommt in den Jugendraum der Gemeinde Sand. Ab kommendem Monat findet dort wieder der wöchentliche Jugendtreff regelmäßig statt.

Wie Bürgermeister Bernhard Ruß bei einem Pressetermin vor Ort in dem Raum im Untergeschoss der Sport- und Kulturhalle mitteilte, lag das Projekt, das es bereits seit 2011 gibt, einige Zeit brach. Die Jugendlichen, die den Jugendraum in der Vergangenheit nutzen, seien nun einem gewissen Alter entwachsen und hätten andere Interessen.

Der besondere Name

Aus dieser Zeit stammt auch das außerordentlich schöne Wandgemälde, mit dem sich die vorherigen Benutzer verewigt haben. In großen Buchstaben prangt "Moe's" an der Wand, der Name des Jugendraums. Dieser stammt aus der Fernsehserie "Die Simpsons", in der es eine Kneipe mit diesem Namen gibt. Gepaart mit Zeichnungen von Homer, Marge, Bart, Lisa, Maggie und anderen Darstellern, ist die Wand der Hingucker schlechthin.

Alle Sander Kinder und Jugendlichen ab zwölf Jahren sind ab dem 7. Februar willkommen, ihre Freizeit gemeinsam zu verbringen. Der Jugendraum wird dann jeden Freitag immer von 18 bis 22 Uhr geöffnet sein, wobei für die jüngeren Besucher bis 15 Jahre bereits um 20 Uhr Schluss sein wird. Mit Jule Krapf und Lara-Sophie Schneier habe man zwei junge Frauen gefunden, die bereits über viel Erfahrung verfügen, sagte Ruß. Die beiden 18-Jährigen betreuen das Sander Ferienprogramm mit und befinden sich gerade in der Ausbildung zur Erzieherin bei der Fachakademie für Sozialpädagogik. Beide seien sofort begeistert gewesen, als sie die Anfrage der Gemeinde erhielten, zeigte sich Bürgermeister Bernhard Ruß stolz, dass sich die beiden Sanderinnen für die Jugend weiter engagieren wollen.

"Wir möchten ein Ort sein, wo man sich mit Freunden treffen, Musik hören oder sich einfach nur unterhalten kann", sagte Jule Krapf, während Lara-Sophie Schneider ergänzte: "Neben Dart, Billard, Kicker und Tischtennis besteht auch die Möglichkeit, ab und zu Filme auf einer großen Leinwand anzusehen oder Gesellschaftsspiele zu spielen." Der Jugendraum verfügt mit Laptop, Beamer und WLAN über moderne Technik, die die Gemeinde angeschafft hat. Mit den zwei Betreuerinnen kann auch auf verschiedene Altersgruppen eingegangen werden und der nahe Fußballplatz, die Turnhalle oder die Kegelbahn bieten weitere Möglichkeiten der Freizeitgestaltung.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren