Azendorf
Herbstakademie

Mörtel und Megatrends

Bei der Herbstakademie der Akademie für Neue Medien drehte sich alles um aktuelle Megatrends. Experten referierten über Kommunikation, Wissenskultur, Neoökologie, Digitalisierung und über "New Work". ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Bei der Herbstakademie der Akademie für Neue Medien drehte sich alles um aktuelle Megatrends. Experten referierten über Kommunikation, Wissenskultur, Neoökologie, Digitalisierung und über "New Work".

Jedes Jahr im Herbst lädt die Kulmbacher Medienakademie Unternehmer und Führungskräfte ein. Als Veranstaltungsort hatte Studienleiter Thomas Nagel diesmal nicht den Langheimer Amtshof, sondern das Tagungszentrum von Franken Maxit in Azendorf gewählt. Die Workshops und Vorträge wurden durch eine Besichtigung des neuen Forschungs- und Entwicklungszentrums bereichert. Die Teilnehmer bekamen Einblicke in die Produktionsstätten von Franken Maxit und sahen Innovationen wie die Mörtelpads.

Der Vorsitzende der Akademie, Johann Pirthauer, referierte über die Veränderung der Medienberichterstattung im digitalen Zeitalter. Stefan Daxenberger, selbst seit 28 Jahren erfolgreicher Unternehmer bei DH-Electronics, ging auf nachhaltiges und verantwortungsbewusstes Handeln ein.

Erhard Jersch, Unternehmensberater aus Rugendorf, beschäftigte sich mit "New Work". "Wo bleiben die Menschen?", war die zentrale Frage. Er teilte die Mitarbeiter in vier Grundtypen ein und charakterisierte den dominanten, den innovativen, den gewissenhaften und den sicherheitsliebenden Typen. Claus Ehrhardt referierte ferner über Konnektivität und Digitalisierung. Er hat sich auf die Einführung smarter Fast-IT spezialisiert als Ersatz von Papierlisten, E-Mails oder Exceltabellen. so

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren