LKR Bamberg
Förderprogramm

"Mobilfunk ist eine Frage der Wettbewerbsfähigkeit"

Die IHK für Oberfranken Bayreuth setzt sich mit Nachdruck dafür ein, dass der Mobilfunkausbau in Bayern neuen Schwung bekommt und "weiße Flecken" in der Netzabdeckung beseitigt werden. Daher hat die I...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die IHK für Oberfranken Bayreuth setzt sich mit Nachdruck dafür ein, dass der Mobilfunkausbau in Bayern neuen Schwung bekommt und "weiße Flecken" in der Netzabdeckung beseitigt werden. Daher hat die IHK die Stadt Bamberg und alle Landkreiskommunen angeschrieben, in deren Gebiet es noch Lücken bei der Netzabdeckung gibt. Ziel: Die Kommunen sollen ein neues Förderprogramm des Freistaats in Anspruch nehmen, um neue Sendestandorte zu errichten.

"Eine flächendeckende Mobilfunkversorgung in Oberfranken ist elementar für unsere wirtschaftliche Entwicklung. Eine gute Mobilfunkverbindung ist eine Frage der Wettbewerbsfähigkeit", so IHK-Präsidentin Sonja Weigand in einer Pressemitteilung.

Wie die Industrie- und Handelskammer betont, hat sich der Freistaat Bayern als erstes Bundesland entschlossen, für den Mobilfunkausbau eine staatliche Förderung aufzusetzen. "Aufgrund des Engagements der Staatsregierung ziehen Politik, Netzbetreiber und kommunale Spitzenverbände nun an einem Strang, um das Mobilfunknetz zu verbessern", zeigt sich IHK-Hauptgeschäftsführerin Gabriele Hohenner überzeugt.

So sei es eine gute Nachricht, dass nach dem Willen der Staatsregierung bis 2020 mindestens 1000 neue Sendestandorte in ganz Bayern entstehen sollen. Die Staatsregierung stellt 80 Millionen Euro zur Verfügung, um den Kommunen den Bau von solchen Mobilfunkstandorten zu ermöglichen, die Mobilfunkanbieter auch bei Erfüllung aller Versorgungsauflagen nicht ausbauen würden. Der Förderzuschuss beträgt 80 Prozent, die Genehmigung der EU aus Brüssel erwartet man in Kürze.

An OB Andreas Starke und die Landkreisbürgermeister appelliert die IHK in ihrem Schreiben, das Förderprogramm zu nutzen, um vorhandene "weiße Flecken" in der Mobilfunkversorgung zu beseitigen. Weigand: "Je mehr Stellen der Unterversorgung im Mobilfunkbereich wir in Oberfranken beseitigen, desto zukunftsfähiger wird unser Wirtschaftsstandort." red



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren