Pressig
Lesung

Mobbing in der Schule

"Kann eine einfache rote Schnur das Leben eines Kindes verändern?" Eine interessante Buchvorstellung, die aufhorchen ließ und Mitgefühl auslöste, erlebte die Klasse 7bG der Grund- und Mittelschule Pre...
Artikel drucken Artikel einbetten
Krystyna Hurec-Diaczyszyn
Krystyna Hurec-Diaczyszyn

"Kann eine einfache rote Schnur das Leben eines Kindes verändern?" Eine interessante Buchvorstellung, die aufhorchen ließ und Mitgefühl auslöste, erlebte die Klasse 7bG der Grund- und Mittelschule Pressig. Die Buchautorin Krystyna Hurec-Diaczyszyn aus Stockheim zog mit Auszügen aus dem von ihr verfassten Buch "Baldur und die Zauberschnur" ihre Zuhörer in ihren Bann. Das Buch beschäftigt sich mit dem allzu aktuellen Thema Mobbing.

Die Autorin hat jahrzehntelange Erfahrung als Lehrerin und Beratungslehrerin und ist seit langem als selbstständige Psychotherapeutin tätig. In den letzten Jahren stieß sie dabei aber immer öfter auf "Mobbing in der Schule", was zum zentralen Therapiethema wurde. Die in ihrem Buch vorgestellten Lösungsmöglichkeiten basieren auf Elementen von pädagogischen und psychologischen Strategien zur Lösung des Mobbingproblems, auf maltherapeutischen Methoden und fernöstlichen Techniken zur Bewahrung und Wiederherstellung der Gesundheit (Taiji).

Baldur und die "Power-Kids"

Krystyna Hurec-Diaczyszyn las mit viel Einfühlungsvermögen aus ihrem Buch und nahm ihre aufmerksam zuhörenden Schüler in einen Dialog mit Fragen, auf die sie rege antworten, mit in Baldurs Mobbingwelt. Baldur ist ein Grundschüler der vierten Klasse und wird von vier Mitschülern, den "Power- Kids", auf verschiedenste Art und Weise übel gequält. Das geht so weit, dass er beschließt, seinem Leben ein Ende zu bereiten. Dabei sollen ihm giftige Fliegenpilze helfen. Im Wald begegnet ihm der eigenartige Herr Sprungmann, der mit seinen beiden Helfern Robbie und Milli Baldur wieder auf die Sprünge hilft. Die Geschichte findet ein gutes Ende. Dafür bedurfte es aber einer intensiven Zusammenarbeit zwischen Tätern und Opfer, Eltern und Schule- unter Anleitung eines erfahrenen Psychologen.

Dazu gibt es ein interaktives Begleitheft zum Buch, das die Geschichte weitererzählt. Es fördert auch bei ungeübten oder schwachen Lesern auf motivierende Weise Lesefähigkeit und Lesekompetenz. Spielerische kreative Übungen eröffnen die Möglichkeit zu einem freudvollen, aufgeschlossenen Umgang mit Sprache und Literatur.

Die Schüler zeigten sich begeistert und konnten während der Buchvorstellung auch ihre Kenntnisse und Erlebnisse hinsichtlich Mobbing einbringen.

Konrektor Thomas Müller freute sich, die ehemalige Lehrerkollegin zur Buchvorstellung in der Grund- und Mittelschule Pressig begrüßen zu können. Das Thema Mobbing ist sehr aktuell und daher auch wichtig, dass es in der Schule dazu Informationen in einem Buch, von einer erfahrenen Pädagogin verfasst, gebe.

Bürgermeister Rainer Detsch (Stockheim) zeigte sich auch im Namen seines Bürgermeisterkollegen Hans Pietz (Pressig) der ebenfalls Zuhörer war, sehr dankbar über ein solch lehrreiches und zugleich Mut machendes Buch. eh

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren