Maroldsweisach
Umwelt

Mittelschüler schufen eine Recyclingstation

Die siebte Klasse der Mittelschule Maroldsweisach hat in einem Projekt eine Recyclingstation eingerichtet. Damit will die Mittelschule, wie sie mitteilte, die Zukunft aktiv mitgestalten. Im Unterricht...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Maroldsweisacher Siebtklässler vor ihrer Recyclingstation  Foto: Mittelschule Maroldsweisach
Die Maroldsweisacher Siebtklässler vor ihrer Recyclingstation Foto: Mittelschule Maroldsweisach

Die siebte Klasse der Mittelschule Maroldsweisach hat in einem Projekt eine Recyclingstation eingerichtet. Damit will die Mittelschule, wie sie mitteilte, die Zukunft aktiv mitgestalten.

Im Unterricht erfuhren die Kinder, dass in Deutschland jährlich pro Person etwa 22 Kilogramm Elektroschrott (Smartphones, Batterien, Fernseher, Laptops) erzeugt werden. Dieser Schrott landet oft unsachgerecht im Hausmüll. Dadurch wird nicht nur die Umwelt verschmutzt, sondern es gehen auch Tonnen an wertvollen Rohstoffen verloren, die in Recyclingprozessen wiedergewonnen werden könnten und über diesen Weg in den Produktionskreislauf zurückfließen würden.

Ein weiteres Problem stellt der illegale Handel mit Elektroschrott dar. Der in Europa erzeugte "E-Waste" gelangt über Umwege nach Afrika und wird dort unter unmenschlichen Bedingungen zerlegt.

Die Klasse sieben der Mittelschule Maroldsweisach hat sich deshalb entschlossen, ein Umweltprojekt in Form einer Recyclingstation ins Leben zu rufen. Ziel dieses Projektes ist es, einen eigenen Beitrag zum Umweltschutz und einer verbesserten nachhaltigen Verwendung von Ressourcen zu leisten.

Bevor es für die Schüler an die Arbeit ging, wurden zunächst Aufgaben verteilt. Beispielsweise gab es ein Designteam, welches sich um die Ausgestaltung der Recyclingstation kümmerte. Ein Sponsorenteam besorgte die Akquise von ortsansässigen Firmen zur Unterstützung bei der Sammlung von leeren Toner-/Druckerpatronen. Das Kommunikationsteam verbreitete die wichtigen Informationen über die Station bei den anderen Mittelschülern in "Maro".

Die Recyclingstation besteht aus vier verschiedenen Boxen, von denen jede ihren eigenen Zweck erfüllt. In einer Box können im Rahmen der Aktion "Sammeldrache" alte Toner-/Druckerpatronen abgegeben werden. Die Patronen werden recycelt oder aufbereitet. Hierfür erhält die Schule Bonuspunkte, mit welchen neue Anschaffungen für die Schüler möglich werden. Bei der zweiten Box ist es möglich, im Rahmen der Aktion "Alte Handys für die Havel" des Naturschutzbundes alte Handys, Smartphones, Headsets oder Ladekabel abzugeben. Mit dem Erlös wird ein Renaturierungsprojekt an der Havel unterstützt. Es gibt eine klassische Batterienbox, die die sachgemäße Entsorgung von Batterien sicherstellt. Als vierte Box steht eine Stiftebox bereit, in der alte Stifte, "Killer", leere Patronen, Kugelschreiber gesammelt werden, um daraus Kunststoffgranulat herzustellen, aus dem dann wieder Gießkannen, Gartenmöbel oder andere Sachen produziert werden.

Mitten in Zeiten von Umweltschutz und neuem Nachhaltigkeitsdenken sowie der kontroversen Diskussion um "Fridays for Future" versucht die siebte Klasse an der Mittelschule Maroldsweisach ihren eigenen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Zukunft in der zunehmend enger vernetzten Welt zu leisten. Nach dem Motto: "Global denken - lokal handeln". red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren