Ebensfeld

Mitbringsel, Mimik und Musik

Zum 35. Mal lockte der Nikolaus (und nicht nur er) die Besucher nach Ebensfeld.
Artikel drucken Artikel einbetten
Langer Bart, junges Gesicht: der Nikolaus beim 35. Ebensfelder Weihnachtsmarkt Fotos: Mario Deller
Langer Bart, junges Gesicht: der Nikolaus beim 35. Ebensfelder Weihnachtsmarkt Fotos: Mario Deller
+2 Bilder

Klarinetten- und Posaunenklänge, die Möglichkeit, das eine oder andere hübsche Mitbringsel zu kaufen, und für die jungen Besucher unvergessliche Ausflüge mit der Kraft von zwei PS: Jung und Alt verbrachten am ersten Adventssonntag fröhliche Stunden beim mittlerweile 35. Ebensfelder Weihnachtsmarkt rund um den Kirchplatz.

Die Organisatoren des örtlichen Gewerbevereins hatten wieder ein buntes Programm auf die Beine gestellt. So verwunderte es nicht, dass sich der Weihnachtsmarkt im "Tor zum Gottesgarten" abermals als Besuchermagnet erwies. Die örtlichen Vereine sowie Mitgliedsgeschäfte des Gewerbevereins boten selbst gemachte Marmeladen feil, Honigwachsartikel oder Dekoratives zur Verschönerung der heimischen vier Wände passend zur Adventszeit.

Wartezeit bei den Waffeln

Gerne öffneten die Besucher auch ihr Portemonnaie beim Eine-Welt-Basar des Strickkreises im Pfarrheim, wo man sich Kaffee und leckere Kuchen und Torten schmecken ließ. Aber auch die kulinarischen Köstlichkeiten auf dem Kirchenvorplatz gingen weg wie die warmen Semmeln. Um sich etwa die leckeren Waffeln munden zu lassen, nahmen die Besucher gerne in der Schlange ein wenig Wartezeit in Kauf.

Vertreten war ebenfalls wieder der mit Sitz in Ebensfeld 2015 ins Leben gerufene karitative Verein "Kivuko", dessen beispielsweise im gebeutelten Tansania angesiedelten Projekte gekennzeichnet sind vom Ziel des Vereins, Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten. Mit dem Erwerb der hübschen Waren am Stand wie geschnitzte Weihnachtsdeko aus Holz konnten die Besucher an der "Brücke" (der Solidarität) mitbauen - denn genau dies bedeutet in Kiswahili, der Nationalsprache Tansanias, das Wort "Kivuko" ins Deutsche übersetzt.

Nicht wegzudenken ist natürlich der Nikolaus. Die Jungen und Mädchen freuten sich über die vom Rauschebartträger überreichten Leckereien. Unvorstellbar wäre der Ebensfelder Weihnachtsmarkt freilich auch ohne fröhliche Klänge. Mit gelungenen Darbietungen überzeugten ein Ensemble der Musikvereinigung Ebensfeld, anschließend "Ächd Bläch" sowie beim späteren Adventssingen in der Pfarrkirche der Kinderchor "Kelbachspatzen". Den Musikern wurde für die gelungene klangvolle Umrahmung des Weihnachtsmarktes der verdiente Applaus zuteil.

Klack, Klack, Klack - regen Anklang fand auch die Möglichkeit, mit der Pferdekutsche einen kleinen Ausflug durch Ebensfeld zu unternehmen. Die strahlenden Gesichter der Buben und Mädchen, als sie der Kutsche entstiegen, sprachen Bände. Stimmungsvoll eingeläutet wurde der Weihnachtsmarkt durch einen feierlichen "Glühweinanstich" am Samstagabend, wobei für die Freunde des Gerstensaftes auch Weihnachtsbockbier ausgeschenkt wurde. Der Gewerbeverein konnte hierfür das Duo "Nice Drive" gewinnen und bewies hier wirklich ein gutes Händchen. Die beiden Musiker (Gitarrist Jonas Bergeest, am E-Piano Maximilian Raab) "rockten" den Abend mit Instrumentalstücken, Weihnachtsliedern und auch Pop-Klassikern, welche seitens "Nice Drive" passend zur Vorweihnachtszeit eine ruhig-melodische Interpretation erfuhren.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren