LKR Bamberg

Mitarbeiter künftig unter einem Dach

Der Arbeitskräfteverleiher Ökon-Serv geht in der Seniotel GmbH der Gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft des Landkreises auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Juraklinik Scheßlitz ist Sitz der Verwaltung der Krankenhausgesellschaft (GKG). Foto: Ronald Rinklef
Die Juraklinik Scheßlitz ist Sitz der Verwaltung der Krankenhausgesellschaft (GKG). Foto: Ronald Rinklef
+1 Bild

Zwei Drittel aller Mitarbeiter der Krankenhausgesellschaft des Landkreises (GKG) waren noch vor drei Jahren bei der Firma angestellt, die nun nach und nach von der Bildfläche verschwindet. Die 1998 gegründete, 100-prozentige GKG-Tochter Ökon-Serv sollte ursprünglich hauswirtschaftliche, technische und Reinigungsdienste für die Kliniken und Seniorenheime erbringen. 2006 wurde ihr Geschäftsfeld aber auf die Überlassung von Arbeitnehmern in allen Bereichen der Krankenhausgesellschaft erweitert, also auch auf die Pflegedienste.

Ende 2016 waren dann fast 900 der rund 1300 Beschäftigten der GKG - meist über Zeitverträge - bei Ökon-Serv beschäftigt. Dann beendete die Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes diese Art der Leiharbeit. Aktuell sind noch knapp 250 Mitarbeiter in den ursprünglichen Geschäftsfeldern bei der Ökon-Serv beschäftigt.

Einheitliche Gehaltsstruktur

Doch auch das soll sich ändern. Die gute Nachricht: Auch diese Arbeitsplätze fallen nicht weg. "Die Arbeitnehmer werden bei der Seniotel gGmbH weiterbeschäftigt", so GKG-Geschäftsführer Udo Kunzmann am Montag im Kreisausschuss. Kunzmann sagte auf Nachfragen auch zu, dass damit eine einheitliche Tarifstruktur geschaffen wird.

Hauptgrund für die geplante Verschmelzung von Ökon-Serv mit der ebenfalls 100-prozentigen GKG-Tochter Seniotel, die zehn Seniorenzentren im Landkreis Bamberg und eines in Adelsdorf (Kreis Erlangen-Höchstadt) betreibt, sind arbeitstechnische und arbeitsrechtliche Aspekte, wie Kunzmann und Kreisjurist Steffen Nickel ausführten. Zum einem habe die Praxis der Werkverträge nicht funktioniert. So habe Ökon-Serv einen aufwendigen Leistungskatalog erstellen und mit den einzelnen Einrichtungen danach abrechnen müssen.

Einhellige Zustimmung

Das andere Problem sei, dass die Heim-, Pflegedienst- und Abteilungsleitungen keine Weisungsbefugnis gegenüber einem Teil ihrer Mitarbeiter hätten. Auch arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen seien nicht identisch. "Das wird nun einheitlich gehandhabt", erklärte Kunzmann. Die Verschmelzung von Ökon-Serv und Seniotel soll rückwirkend zum 1. Januar 2019 erfolgen, so Nickel. Zeitgleich wird die mitarbeiterlose Ökon-Serv-Tochter ECon-Tract - zuständig für Energieerzeugung - direkt der GKG zugeordnet.

Von den Fraktionen im Kreisausschuss wurde dies einhellig und einstimmig begrüßt. Vor allem Jonas Merzbacher (SPD) und Bernd Fricke (Grüne) sahen jahrelange Forderungen zumindest zum Teil erfüllt. Auch Bruno Kellner (FW-ÜWG) war über die Antwort auf seine Frage nach einheitlichen Tarifstrukturen erfreut. Wolfgang Möhrlein (CSU) sprach von einem gemeinsamen Wunsch und einer sehr guten Lösung.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren