Gauaschach
Feuerwehr

Mit vollem Einsatz beim Löschen: Feuerwehr feiert 145. Jubiläum

Gauaschach —  Ihr 145-jähriges Bestehen feiern die Floriansjünger am Wochenende vom 5. bis 7. Mai mit einem dreitägigen Fest in der Raiffeisenhalle. Der älteste Verein Gauaschachs hat aktuell 157 Mitg...
Artikel drucken Artikel einbetten
Gauaschach —  Ihr 145-jähriges Bestehen feiern die Floriansjünger am Wochenende vom 5. bis 7. Mai mit einem dreitägigen Fest in der Raiffeisenhalle. Der älteste Verein Gauaschachs hat aktuell 157 Mitglieder, davon 83 aktive Männer und Frauen in fünf Löschgruppen.
Begann man im Gründungsjahr mit einem Schlauchwagen und einer fahrbaren Spritze als Gerätschaften, ist man heute mit Tankfahrzeug und Atemschutzgeräten ausgerüstet. Digitalisierung und moderne Alarmierung per Handy haben in den letzten Jahren hier Einzug gehalten. Viele Einsätze, sei es zur Übung oder glücklicherweise seltener zu Ernstfällen, wurden seither gefahren. Der größte Brand im Ort war 1883, als durch eine umgefallene Petroleumlampe vier Scheunen abbrannten.
Die Ausrüstung der Wehr wurde von Zeit zu Zeit ergänzt und erneuert. 1895 erhielten die Gauaschacher eine zweite fahrbare Saug- und Druckspritze und einen weiteren Schlauchwagen. Ab 1911 konnte man auf einen einzelnen Hydranten im Ort zurückgreifen, da in diesem Jahr Wasser- und Stromleitungen im Ort verlegt wurden. 1920 wurde ein größeres Maschinenhaus gebaut, 1936 zwei Garagen, da das Gerätehaus als Lehrerhaus umfunktioniert wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg ging es mit den Mitgliederzahlen stetig bergauf. Die erste Motorspritze wurde 1952 angeschafft. Seit 1962 finden regelmäßig Leistungsprüfungen statt. Die Fahnenweihe erfolgte 1965. 1984 wurde das Ehrenzeichen der Gauaschacher Wehr restauriert und begleitet noch heute zu Festumzügen.


Seit 1972 auch Frauen dabei

Im Frühjahr 1972 traten erstmals unter dem Kommando von Werner Schmitt neun Feuerwehrfrauen ihren aktiven Dienst bei den Gauaschachern an. Ab Sommer gehörte Gauaschach verwaltungsmäßig zu Hammelburg und damit zum Landkreis Bad Kissingen. Als die ersten aktiven Feuerwehrfrauen in Hammelburg, die zweite weibliche Löschtruppe im Landkreis (nach Wollbach) Bad Kissingen gingen sie so in die Ortsgeschichte ein. Die Damen schafften vor 45 Jahren bei der Leistungsprüfung das Bronze-Abzeichen nicht gerade so, denn sie legten eine bessere Prüfung ab als die ebenfalls angetretene Jungengruppe. Aktuell sind 15 Frauen in der Gauaschacher Wehr aktiv.


Festprogramm

Die Feierlichkeiten beginnen am Samstag, 5. Mai, um 18 Uhr mit Sirenen zu einer großen Sammelübung. "Ranch on fire" heißt das Übungsmotto. Ab 19.30 Uhr spielt die Kultband "Die Biermusikanten". Ab 22 Uhr legt DJ "Löschknecht" zur Party auf. Am Sonntag trifft man sich zur Aufstellung um 8.45 Uhr im Schulhof. Mit Fahnenabordnung wird in die Kirche eingezogen.
Nach dem Festgottesdienst geht der Festzug von der Kirche zur Vereinshalle zum musikalischen Frühschoppen mit der Musikkapelle mit Ehrungen verdienter Mitglieder.


Vorführungen

Mittagessen gibt es ab 11.30 Uhr. Ab 14 Uhr sind Feuerwehrvorführungen und Schauübungen. Am Montag ist Familien- und Seniorennachmittag ab 15 Uhr, ab 18 Uhr gibt es Haxen. Zum Festausklang spielt ab 18.30 Uhr die Musikkapelle Gauaschach.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.