Forchheim

Mit nassen Haaren in die Kälte

Etwas weniger Athleten als in den vergangenen Jahren trotzten nach dem Schwimmen im Königsbad der Kälte auf der Sportinsel. Doch im Ziel wurde es warm.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zsanett Koszta (li.) und Julia Gärtner vom SSV Forchheim halfen nicht nur bei der Zeitnahme am Becken, sondern gaben dem Nachwuchs auch wertvolle Tipps mit auf den Weg ins Wasser. Fotos: Felix Grampp
Zsanett Koszta (li.) und Julia Gärtner vom SSV Forchheim halfen nicht nur bei der Zeitnahme am Becken, sondern gaben dem Nachwuchs auch wertvolle Tipps mit auf den Weg ins Wasser. Fotos: Felix Grampp
+2 Bilder
Die Organisatoren vom Schwimmsportverein (SSV) Forchheim hatten für die Teilnehmer und Zuschauer des 16. Swim & Run zum ersten Mal ein beheiztes Zelt auf der Sportinsel aufgestellt. Dieses war bei Temperaturen um den Gefrierpunkt gut besucht. Der Zufluchtsort war allerdings keine Reaktion auf den erneuten Wintereinbruch, sondern auf den Wunsch der Sportler und ihrer Fans aus den vergangenen Jahren, die Siegerehrung in unmittelbarer Nähe des Zieleinlaufs durchzuführen, anstatt im Krottental.


Die Jüngsten begannen

Los ging es am Vormittag im Königsbad. Zuerst waren die Kleinsten (Jahrgang 2011/12) mit 50 Metern Schwimmen dran. Danach wurden die Distanzen länger, bis schließlich die Jugend A (2000/01) und die Erwachsenen (ab 2000) sowie die Staffelteilnehmer über 600 Meter an den Start gingen.
Mit den Schwimmabständen ging es auf die Laufstrecke mit Start und Ziel im Stadionrund der Sportinsel. Trotz der Kälte gelang es Moderator Carsten Wink, allen Beteiligten ordentlich einzuheizen. Doch auch auf der Strecke boten sich spannende Platzierungskämpfe. Nach der halben Stadionrunde jubelten Jasmina Antonia Scherl und Konstantin Metz (beide SSV Forchheim) bei den Jüngsten. Eine Alterklasse darüber waren Aranka Schwager (TB Erlangen) und Jannek Ettinger (SSV Forchheim) über 100 Meter Schwimmen und 400 Meter Laufen am schnellsten. Bei den Schülern B (200 m/1000 m) waren Emily Hof (LG Forchheim) und Jakub Schwager (Ohm-Triathlon-Team) sowohl im Wasser als auch an Land nicht zu schlagen.
Bei den Schülern A (300/2,5 km) siegte Nadja Schörner mit nur einer Sekunde Vorsprung vor der im Schwimmen zeitgleichen Lena Schörner. Bei den Jungen dominierte Ben Kaufmann (alle Gealan-TriTeam IFL Hof). SSV-Neuzugang Gabriel Heid wurde Zweiter. Die gleichen Distanzen wurden in der Jugend B zurückgelegt. Bei den Mädchen gewann Hannah Kraus (Ohm-Triathlon-Team). Bei den Jungen machte das Forchheimer Talent Jan Pluta, der nach krankheitsbedingter Trainingspause noch nicht ganz fit war, seinen Schwimmrückstand durch seine Laufstärke wett und siegte.


Elena macht Pluta-Erfolg perfekt

Über die volle Distanz von 600 Metern Schwimmen und fünf Kilometern Laufen gewannen Jans Schwester Elena Pluta sowie Johannes Bader (ESC Höchstadt) in der Jugend A. Bei den Damen war Cosima Gundermann (SSV) nicht zu schlagen. Ihr tat es Patrick Kilian vom La-Carrera-Triteam Rothsee bei den Herren gleich. Als bester SSVler kam Matthias Türk auf Rang 4. Silvia Heilmann vom Team Fahrrad Heilmann wurde als Erste auf die Laufstrecke geschickt und durfte einige Meter hinter dem Führungsrad zurücklegen, nachdem ihr Sohn und Staffelkollege Manuel die schnellste Schwimmzeit des Tages hingelegt hatte. Sie ließ lediglich zwei Konkurrenten passieren, darunter die "Oldies" der SG Rödental.
Insgesamt war die Teilnehmerzahl leicht rückläufig, was auf die Temperaturen und die Grippewelle zurückzuführen sein dürfte. Das Feedback der Athleten war jedoch durchweg positiv. Sie bescheinigten dem SSV eine tolle und gut organisierte Veranstaltung und waren besonders über das beheizte Zelt glücklich. Alle Ergebnisse gibt es im Internet unter swimandrun.ssv-forchheim.de.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren