Kulmbach
Obere Schule

Mit dem Raben Adacus macht Verkehrserziehung richtig Spaß

Erst links, dann rechts, dann wieder links - so schaut man richtig, wenn man eine Straße überqueren will. Das und wie man sich sonst als Fußgänger sicher im...
Artikel drucken Artikel einbetten
"Bei Rot bleib ich steh'n, bei Grün kann ich geh'n!" Die Kinder wissen, wie es geht. Fotos: Uschi Prawitz
"Bei Rot bleib ich steh'n, bei Grün kann ich geh'n!" Die Kinder wissen, wie es geht. Fotos: Uschi Prawitz
+1 Bild
Erst links, dann rechts, dann wieder links - so schaut man richtig, wenn man eine Straße überqueren will. Das und wie man sich sonst als Fußgänger sicher im Straßenverkehr verhält, erfuhren die Jungen und Mädchen der ersten und zweiten Klassen der Oberen Schule.
"Aufgepasst mit Adacus" heißt das Programm des ADAC Nordbayern, bei dem Vorschulkinder und Erstklässler geschult werden. "Die Kinder machen toll mit und wissen schon viel", sagte Verkehrserzieherin Dagmar Mayer vom ADAC, "aber es hapert in der Praxis oft an der Umsetzung".
Um Verhaltensregeln zu verinnerlichen, hat sie im Klassenzimmer einen Zebrastreifen und ein Ampelsystem aufgebaut, mit dem die Kinder verschiedene Situationen durchspielen können. Die Übung mit den Eltern bleibe deswegen jedoch nicht aus, denn was nicht kontinuierlich trainiert werde, gehe schnell wieder verloren, so die Expertin.
"Ich beobachte das oft bei älteren Kindern: Da nimmst du den Stoff am Vormittag durch, und wenn sie aus der Schule treten, haben sie schon alles wieder vergessen." Ihr Appell geht hier an die Eltern, denn sie hat die Erfahrung gemacht, dass viele Kinder sehr autofixiert sind.
"Ich habe ein Bild, auf dem ein Ball auf eine Straße rollt, und frage die Kinder, was sie in dem Fall machen", erzählte Dagmar Mayer. Einige Kinder hätten ihr schon zur Antwort gegeben, sie würden mit dem Auto zum Spielplatz gebracht werden, da könne ihr Ball gar nicht auf die Straße rollen. "Auch sollten Erwachsene ein Vorbild sein und grundsätzlich nicht bei Rot über die Ampel gehen, auch wenn die Straße frei ist - Kinder sind Nachahmer."
In der Oberen Schule waren jedenfalls alle begeistert beim Verkehrstraining dabei, und schon nach kurzem Anlauf saß auch der Refrain des Liedes, das sich der Verkehrsrabe Adacus ausgedacht hatte: "Bei Rot bleib ich stehn, bei Grün kann ich gehn." Seit zwei Jahren führt das Programm "Aufgepasst mit Adacus" junge Verkehrsteilnehmer spielerisch an ihre Rolle als Fußgänger heran. Persönliche Erfahrungen der Kinder werden aufgegriffen, wichtige Verhaltensregeln eingeübt.
Der Blickkontakt zwischen Fußgänger und Autofahrer spielt dabei ebenfalls eine wichtige Rolle. 45 Minuten dauert eine Schulung. Mehr Informationen gibt es online unter www.adac.de/nordbayern.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren