Lauenstein

Mit dem Pilzexperten durch den Wald

30 Kinder und 20 Erwachsene erforschten auf Einladung des Jugendwaldheimes Lauenstein die Vielfalt des Waldes.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Pilze sortieren und bestimmen erwies sich als äußerst spannend und machte viel Spaß.  Foto: K.- H. Hofmann
Das Pilze sortieren und bestimmen erwies sich als äußerst spannend und machte viel Spaß. Foto: K.- H. Hofmann

Das Jugendwaldheim Lauenstein hatte zum Walderlebnistag eingeladen. 30 Kinder und etwa 20 Erwachsene waren der Einladung auf die Spuren der Vielfalt des Waldes gefolgt.

Das Jugendwaldheim Lauenstein ist eine Einrichtung des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kulmbach. Es wurde 1990 als ein Beitrag der Bayerischen Forstverwaltung zur Verbesserung des Umweltverständnisses errichtet. Es ist mit dem Gütesiegel "Umweltbildung.Bayern" ausgezeichnet.

Zur fachlichen Unterstützung dieser Exkursion unter dem Motto "Vielfalt des Waldes erleben" nahm der Pilzsachverständige Frank Putzmann aus Schmiedebach bei Lehesten/Thüringen teil. Er half, die vielen verschiedenen Pilzarten, die trotz der Trockenheit gefunden wurden, zu bestimmen und einzuordnen. Mit den heimischen Wiesenkräutern bereiteten die Kinder gemeinsam mit Försterin Melanie Schwarzmeier Kräuterbutter zu. Ganz nebenbei lernten sie, dass viele der sogenannten Unkräuter essbar und sehr lecker sind.

Mit Förster Peter Schwarzmeier (Melanie und Peter Schwarzmeier gehören zur Leitung und zum Betreuungsteam des Jugendwaldheims) entdeckten die Teilnehmer Bodenlebewesen und lernten dabei einen "Insektenstaubsauger" kennen.

Viele Waldtiere zu sehen

Im wunderschönen Buchenaltbestand "Buchig" bekamen die staunenden Teilnehmer viele unterschiedliche Waldtiere zu sehen, wie Eichhörnchen, Eule, Fledermaus, aber auch Glühwürmchen, Schwarzspecht oder Wildschwein waren zu entdecken. Diese Tiere finden im abwechslungsreichen Buchenwald mit viel liegendem Totholz einen geeigneten Lebensraum.

Der Pilzsachverständige Frank Putzmann, der mit seinem Wissen das Jugendwaldheimteam bei der Veranstaltung im Rahmen des Jahres der Biodiversität unterstützt, zeigte sich von dem Fundus an Pilzen beeindruckt. Er erzählte viel Interessantes zu einigen Exemplaren. Besonders der "Artmushroom"-Pilz, der auch als Zauberpilz bezeichnet wird, hatte es den Kindern angetan, denn seine Rückseite ist wie eine weiße Tafel, die sich bemalen lässt.

Beim abschließenden Lagerfeuer konnten sich alle mit Stockbrot stärken und sich dazu die vorbereitete Kräuterbutter schmecken lassen. Die schmackhafte Kräuterbutter bestand aus Wiesenunkräutern, wie Giersch, Schafgarbe, Klee, Löwenzahn, Spitzwegerich und mehr.

Aber natürlich wurden in der mehrstündigen Exkursion auch andere Lebensformen erforscht, weshalb die Zeit wie im Fluge verging und alle waren sich einig, wenn es wieder so ein lehrreiches Angebot gibt, daran wieder teilzunehmen. eh

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren