Altenkunstadt
altenkunstadt.inFranken.de 

Mit dem Boot zur Biberburg

Das Sommer-Ferienprogramm erfreut sich allseitiger Beliebtheit. Bei hochsommerlichen Temperaturen nimmt dabei das Angebot der Wasserwacht-Ortsgruppe immer einen besonderen Stellenwert ein. Zugleich is...
Artikel drucken Artikel einbetten
Natürlich waren die Bootsfahrten auf dem Main für alle der Höhepunkt des Nachmittags bei der Wasserwacht.  Foto: Dieter Radziej
Natürlich waren die Bootsfahrten auf dem Main für alle der Höhepunkt des Nachmittags bei der Wasserwacht. Foto: Dieter Radziej

Das Sommer-Ferienprogramm erfreut sich allseitiger Beliebtheit. Bei hochsommerlichen Temperaturen nimmt dabei das Angebot der Wasserwacht-Ortsgruppe immer einen besonderen Stellenwert ein. Zugleich ist dies eine gute Gelegenheit für die Rettungsorganisation, ihre Tätigkeit jungen Menschen umfassend vorzustellen.

Zu dieser Aktion im Sommerferienprogramm der Gemeinde Altenkunstadt kamen über 20 Kinder und Jugendliche. Sie wurden vom Leiter der Wasserwacht, Gerhard Schnappauf, und von Bürgermeister Robert Hümmer (CSU) begrüßt. Danach wurden die Kinder und Jugendlichen in die Obhut der Jugendgruppenleiter gegeben, wobei ihnen auch viele junge Mitglieder zur Seite standen.

Insgesamt fünf Stationen waren aufgebaut, an denen die Kinder die Aufgaben der Wasserwachtarbeit kennenlernen konnten - von der Schwimmausbildung bis hin zur Wasserrettung. Viel Aufmerksamkeit fanden dabei die Rettungsgeräte, während der Bereich der Erste-Hilfe-Maßnahmen eine gute Gelegenheit war, selbst zu erkennen, wie man sich in einem Notfall richtig verhält.

Nach dieser mehr nüchternen Arbeit einer Rettungsorganisation kam so richtige Freude auf, als die Bootsfahrten begannen. Allerdings mussten alle die Hinweise von Elke Jahn von der Jugendgruppenleitung beherzigen, die klar und deutlich sagte: "Ohne Schwimmweste geht mir niemand aufs Boot!" Die Kinder und Jugendlichen lernten dann vom Boot aus den Main auf eine andere Art und Weise kennen. Während die Fischbrut überall schon das Wasser in Bewegung hielt, waren mitunter auch Stockenten sowie hier und da ein Graureiher zu sehen. Nur der Eisvogel, normalerweise ein ständiger Gast am Main, hielt sich diesmal versteckt. Dafür war die Arbeit der Biber sehr deutlich zu sehen, denn flussabwärts konnte eine mächtige Biberburg bewundert werden, die die Tiere gebaut hatten.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren