Eltmann

Mit Bildung den Wandel meistern

80 Schüler der Georg-Göpfert-Mittelschule Eltmann kamen in der Stadthalle zur Abschlussfeier zusammen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Unter den Schulbesten beim qualifizierenden Mittelschulabschluss (vordere Reihe von links): Tim Ritter, Evelin Janzen, Julia Ternowez und Sebastian Klarmann mit Bürgermeister Michael Ziegler und Rektor Raimund Willert (hintere Reihe von links)  Fotos: Günther Geiling
Unter den Schulbesten beim qualifizierenden Mittelschulabschluss (vordere Reihe von links): Tim Ritter, Evelin Janzen, Julia Ternowez und Sebastian Klarmann mit Bürgermeister Michael Ziegler und Rektor Raimund Willert (hintere Reihe von links) Fotos: Günther Geiling
+2 Bilder

"Was wir gerade erleben ist ein weltweiter und weitreichender Wandel. Niemand kann mit Bestimmtheit sagen, was die Zukunft für uns und unsere Absolventen bereithält. Wir können sehen, was verschwinden wird, aber das, was kommt, können wir am Horizont noch nicht erkennen. Deshalb ist es gut, wenn ihr mit Optimismus, Selbstvertrauen und Aufgeschlossenheit für Neues heute unsere Schule verlasst." Dies betonte Rektor Raimund Willert bei der Abschlussfeier für 80 Schüler der Georg-Göpfert-Mittelschule in der Stadthalle.

Die Feier begann mit einer meditativen Einführung von Schülern, die Margaretha Voigt unter die Worte stellte: "Lerne zu leben!" Es komme wesentlich darauf an zu lernen, gut und glücklich zu leben und da sei es gut zu wissen, "dass wir alle die Wahl haben, das Gute daraus zu machen".

Die Kunst des Lebens

Konrektorin Cornelia Heid sprach bei ihrer Begrüßung von einem ersten großen Ziel, das die Schüler erreicht hätten und zeigte ihnen für ihr Leben ebenfalls eine Perspektive auf. "Die Kunst des Lebens ist es, Wege zu gehen, die steinig sind. Und die Kunst des Lebens ist es, das Lachen nicht zu verlieren."

Bürgermeister Michael Ziegler sprach den Schülern ebenso Glückwünsche aus wie Elternbeiratsvorsitzender Frank Hemmerich.

Wissens- statt Handarbeit

Rektor Raimund Willert ging in seiner Abschlussrede auf den derzeitigen Wandel ein. Auch wenn es noch nicht jeder glaube, "erleben wir quasi die vierte große industrielle Revolution. Wir sprechen von Digitalisierung und Industrie 4.0. Einfache Handarbeit und Fließbandarbeit gehören immer mehr der Vergangenheit an. Menschliche Arbeitsleistungen werden sich zunehmend auf Wissensarbeit konzentrieren. Das ist die Chance und Herausforderung." Bildung sei deswegen ein wichtiger Schlüssel und deshalb gebe es ab dem kommenden Schuljahr für alle Fünft- und Siebtklässer das Pflichtfach Informatik, und zwar mit Note.

Anschließend wurden 50 Neuntklässer und 30 Zehntklässer verabschiedet. Zwei Drittel der Teilnehmer an den Prüfungen zum Qualifizierten Mittelschulabschluss hatten die Prüfung erfolgreich abgeschlossen und fast alle M-10-Schüler haben den Mittleren Schulabschluss geschafft.

Die Mittelschüler gaben bei der Zeugnisverleihung auch Einblicke in ihre Berufswahl, die sehr vielseitig ist: von Handwerksberufen wie Maurer und Schreiner bis hin zur Altenpflegerin oder der Fremdsprachenkorrespondentin.

Aus der M10 wechselt einer sogar an das Gymnasium und drei weitere setzen ihre schulische Laufbahn an der Fachoberschule fort.

Patricia Hase fiel bei ihrer Wahl mit einem doch sehr seltenen Beruf auf, denn sie will Sattlerin werden. Ein Probearbeiten in einem Familienbetrieb in Oberschwappach hatte ihr sehr gefallen und sie hat dort gleich eine Zusage für eine Ausbildung erhalten, in der es unter anderem um die Innenausstattung von Automobilen oder Restauration von Oldtimern, Neubeziehung von Motorradsitzbänken und andere Polsterarbeiten geht.

Die Schulband unter Leitung von Toni Martin umrahmte die Feier musikalisch. Die Klassenbesten und erfolgreichsten Schüler in den einzelnen Fächern erhielten dabei Geldpreise von den Banken, den Gemeinden oder dem Elternbeirat.

Die Besten ihres Jahrgangs

Schulbeste in der M 10 mit "Mittlere Reife" waren: 1. Emilia Klein, Eltmann, Notendurchschnitt 1,56; 2. Jonas Pflaum, Oberaurach, 1,78; 3. Christina Basel, Rauhenebrach, 2,0.

Beste in einzelnen Fächern waren: Deutsch: Shakira Pohl, Ebelsbach, Note 2; Mathematik: Emilia Klein, Eltmann, Note 2; Englisch: Felicia Flores, Zeil, Note 1; AWT-Wirtschaft: Viola Stöcklein, Oberaurach, Note 1; AWT-Technik: Daniel Schraub, Oberaurach, Note 2; AWT-Soziales: Emilia Klein, Eltmann, Note 1.

Schulbeste im Qualifizierenden Mittelschulabschluss der neunten Klassen: 1. Sebastian Klarmann, Eltmann, Notendurchschnitt 1,8; 2. Rea Petrovic, Ebelsbach, 2,1; 3. Julia Ternowez, Zeil, 2,2.

Beste in einzelnen Fächern: Deutsch: Sebastian Klarmann, Eltmann, Note 2; Mathematik: Sebastian Klarmann, Eltmann, Note 2; Englisch: Tim Ritter, Gleisenau, Note 1; AWT-Wirtschaft: Julia Ternowez, Zeil, Note 1; AWT-Technik: Sebastian Klarmann, Eltmann, Note 1; AWT-Soziales: Evelin Janzen, Oberaurach, Note 1. gg

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren