Laden...
Lichtenfels

Mit 16 ein Segelflieger

Hobby  Der Weg zum Nachwuchspiloten wird vom Aero-Club Lichtenfels geebnet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Nachwuchspiloten Patric und Dominik bei der Startvorbereitung zu einem Trainingsflug Foto: privat
Die Nachwuchspiloten Patric und Dominik bei der Startvorbereitung zu einem Trainingsflug Foto: privat
Lichtenfels — Die Segelflugpiloten des Aero-Clubs Lichtenfels sind nicht nur bei nationalen und internationalen Meisterschaften sowie bei ihren Flügen in der Landesliga und Qualifikation zur 2. Bundesliga erfolgreich. Ebenso großer Wert wird im Verein auf die Ausbildung und Förderung des fliegerischen Nachwuchses gelegt.
Vier Fluglehrer und Trainer kümmern sich an den Wochenenden um die Grundausbildung und die weitere Fortbildung zum sportlichen Segelfliegen. Jan Kretzschmar hat es aktuell bis in den Deutschen Juniorenkader geschafft und startet gerade mit der Vereins LS 4 bei der Deutschen Meisterschaft der Clubklasse in Zwickau.

Ein Traum geht in Erfüllung

Zwei weitere Junioren werden bald das Team in der Liga der Junioren verstärken. Dominik Biesenecker und Patric Rießner haben in den vergangenen Wochen hart trainiert und kurz nach ihrem 16. Geburtstag vor dem Prüfer des Luftamtes Nordbayern erfolgreich ihre praktische Segelflugprüfung abgelegt. Damit ist ihre Grundausbildung beim Aero-Club Lichtenfels zum Segelflugpiloten abgeschlossen und ein großer Traum ist in Erfüllung gegangen. Endlich Pilot und große Strecken fliegen!
Dominik und Patric (er ist der Sohn von Zweiter Bürgermeisterin Sabine Rießner) starteten bereits mit 14 Jahren zu den ersten Schulungsflügen mit den Fluglehrern. Noch im selben Jahr flogen beide nach rund 45 Starts und Landungen zum ersten Mal allein, das heißt, dass die Fluglehrer den 14-jährigen Schülern ein Segelflugzeug allein anvertrauen.
Im darauffolgenden Winter wurde dann die notwendige Theorie wie Technik des Segelfliegens, Aerodynamik, Flugzeugkunde, Meteorologie, Navigation, Luftrecht und auch menschliches Leistungsvermögen im Unterricht durch die Fluglehrer vermittelt.
Im nächsten Ausbildungsabschnitt standen dann in der Praxis im Frühjahr das Thermik- und Streckenfliegen, die Navigation und das Fliegen auf anderen Flugplätzen an. So verlagerte die Segelfluggruppe des Aero- Clubs Lichtenfels den kompletten Flugbetrieb der vergangenen Jahre in den Sommerferien für eine Woche in die Oberlausitz, nach Klix in die Nähe von Bautzen.
Dort wurde eine Woche intensiv geflogen und trainiert. Flugschüler wie erfahrene Piloten sammelten neue Erfahrungen, viele schöne Flugerlebnisse, und Geselligkeit und Teamgeist kamen dabei auch nicht zu kurz. Aktuell befinden sich noch drei weitere Flugschüler in der Grundausbildung.
Wer Interesse am Segelflugsport hat und die Faszination des Segelfliegens im weiten Luftmeer einmal selbst miterleben möchte, ist eingeladen an den Wochenenden am Flugplatz in Lichtenfels am Wasserturm vorbeizuschauen (Telefonnummer 09571/3300 , www.edql.de. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren