Thonberg
90. Geburtstag

Mit 15 Jahren in den Krieg geschickt

Simon Popp, ein waschechter Thonberger, feierte 90. Geburtstag. Als 15-Jähriger wurde er als Soldat zum Kriegsdienst eingezogen. "In amerikanischer Gefangenschaft wurden uns die Haare geschnitten", ka...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Egon Herrmann (4. von links) gratuliert Simon Rupp (5. von links) zum 90. Geburtstag im Kreis der Familie und weiterer Gratulanten.  Foto: K.- H. Hofmann
Bürgermeister Egon Herrmann (4. von links) gratuliert Simon Rupp (5. von links) zum 90. Geburtstag im Kreis der Familie und weiterer Gratulanten. Foto: K.- H. Hofmann

Simon Popp, ein waschechter Thonberger, feierte 90. Geburtstag. Als 15-Jähriger wurde er als Soldat zum Kriegsdienst eingezogen. "In amerikanischer Gefangenschaft wurden uns die Haare geschnitten", kann er sich heute noch an seinen Kahlkopf erinnern. Aus der Gefangenschaft zurück hatte er das große Glück, bei Rosenthal in Kronach den Beruf des Porzellanmalers zu erlernen. Nach über 20 Jahren wechselte er zur Firma Lindner-Porzellan nach Küps und war hier bis zu seinem Ruhestand beschäftigt.

Seine Ehefrau Klara (geborene Eckert) verstarb schon vor zwölf Jahren. Aus der Ehe gingen die Kinder Gerhard und Karin hervor. Bis heute hat sich die Familie um fünf Enkelkinder vergrößert. "Wir mussten früher viel arbeiten und das einzige Heizmaterial war Holz. Sämtliches Brennholz wurde mit der Hand im Wald gemacht und zu Hause aufgespalten und geschlichtet", berichtet der Jubilar. Simon Popp ist der Feuerwehr Thonberg schon über 75 Jahre treu und wurde vergangenes Jahr als ältestes Mitglied geehrt. Auch beim ATSV Thonberg ist er seit Jahrzehnten Mitglied und sein Herz hängt noch an der Fußballmannschaft des ATSV. Bürgermeister Egon Herrmann gratulierte im Namen der Gemeinde Weißenbrunn und überbrachte auch Glück- und Segenswünsche im Namen des Landkreises und von Landrat Klaus Löffler. eh

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren