Hallerndorf

Miriam Sümmerer glänzt als Dirigentin

Es braucht gute Sänger in einem Chor. Das ist wie bei einer Fußballmannschaft, deren Erfolg in hohem Maße von den stiefelschnürenden Akteuren abhängt. Gute Einzelkönner zu einem funktionierenden Team ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Auftritt des Kirchenchors mit Leiterin Miriam Sümmerer (vorne) Foto: Mathias Erlwein
Der Auftritt des Kirchenchors mit Leiterin Miriam Sümmerer (vorne) Foto: Mathias Erlwein

Es braucht gute Sänger in einem Chor. Das ist wie bei einer Fußballmannschaft, deren Erfolg in hohem Maße von den stiefelschnürenden Akteuren abhängt. Gute Einzelkönner zu einem funktionierenden Team zusammenzuführen, ist die Aufgabe des Trainers oder - beim einem Chor - die des Dirigenten. Der Hallerndorfer Kirchenchor hat eine herausragende Dirigentin. Das wurde beim gemeinsamen Adventskonzert des Kirchenchores mit des Männergesangvereins Liederkranz deutlich.

Der Stempel, den Miriam Sümmerer diesem Konzert verpasst hatte, war unverkennbar. Und er ließ die Zuhörer am Ende zu einem tosenden Applaus hinreißen. Der Titel des Konzerts war "Audite, silete, diviana musica". Mit diesem Werk begrüßte der Kirchenchor auch das Publikum und stieg ein in ein etwa 80-minütiges Programm. Dem Marienlied "Gegrüßet Maria" von Johannes Brahms folgte ein klangvolles bolivisches Stück "Adoracion al nino Jeso". Der Chor wusste beim spanischen Weihnachtslied "Feliz navidad" zu überzeugen.

Höhepunkt für viele war die chilenische Volksweise "Senora dona maria" mit einer sensationellen Soloeinlage von Franziska Friedel. Der Gesangverein Liederkranz unter der Leitung von Georg Gunselmann glänzte bei seinen drei Einlagen "Jetzt fangen wir zum Singen an", "Menschen auf dem Weg" und "Weihnacht! Fest des Friedens".

Hörgenuss war ein "zusammengewürfeltes" Quartett - bestehend aus den beiden Leitern des Kirchen- und Männerchors, Miriam Sümmerer und Georg Gunselmann, und den Chormitgliedern Ramona Friedel und Albert Steger. In Perfektion zeigten sie bei den englischsprachige Stücken "Away in an stranger" und dem Traditional "God rest you merry, gentlemen" sowie beim alten Weihnachtslied "Das ist die stillste Zeit im Jahr" von Norbert Wallner, wie überragende Einzelstimmen mit viel Übungsfleiß in ein harmonisches Ganzes zusammenfließen.

Nicht unerwähnt sollte das Orgelsolo von Sigwar Erward "Komm, o Heiland aller Welt sein, das ein abwechslungsreiches und niveauvolles Konzert sehr bereicherte. Eine klangliche Überraschung bot der Kirchenchor zum Abschluss mit einer gewagten Interpretation des Klassikers "Leise rieselt der Schnee".

Die eingenommenen Spenden aus dem Konzert kommen der Kinderarche "Christophorus" in Hirschaid zugute. Sie sollen für musiktherapeutische Maßnahmen verwendet werden, die nicht von den Krankenkassen bezahlt werden.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren