Bamberg
Erzbistum

Ministranten-Wallfahrt: Mehr als 1000 Jugendliche reisen nach Rom

Im gesamten Erzbistum Bamberg wird gerade eifrig gepackt: Mehr als 1000 Ministranten aus der gesamten Erzdiözese Bamberg reisen am Sonntag, 29. Juli, wieder zusammen nach Rom. Unter dem Motto "Suche d...
Artikel drucken Artikel einbetten
Im gesamten Erzbistum Bamberg wird gerade eifrig gepackt: Mehr als 1000 Ministranten aus der gesamten Erzdiözese Bamberg reisen am Sonntag, 29. Juli, wieder zusammen nach Rom. Unter dem Motto "Suche den Frieden und jage ihm nach" treffen sie dort eine Woche lang auf rund 70 000 andere Ministranten aus insgesamt 18 Ländern, darunter Russland, Antigua oder die USA, heißt es in der Mitteilung des Jugendamtes der Erzdiözese.
"Das ist ein Höhepunkt in jeder Ministranten-Karriere", sagt Tobias Bienert, der als Ministranten-Referent des Jugendamts der Erzdiözese die diesjährige Rom-Wallfahrt organisiert. "Deshalb freue ich mich, dass wir für alle Interessierten einen Platz gefunden haben. Auch für die, die erst mal auf der Warteliste standen." Einfach war das nicht. Denn der Ansturm auf die Plätze der Rom-Reise war diesmal besonders stark. Die vorher reservierten Betten waren schon lange vor Anmeldeschluss belegt. "Wir mussten daher noch ein weiteres Hotel finden", sagt Bienert.
Die Wallfahrt startet mit einem gemeinsamen Gottesdienst im Bamberger Dom am Sonntag, um 19 Uhr. 18 Stunden später werden die 15 Busse in Rom eintreffen. In der ewigen Stadt wartet dann ein spannendes Programm auf die Teilnehmer: Beim Blind Date lernen sie Ministranten aus anderen Bistümern kennen, bei gemeinsamen Gottesdiensten und Workshops setzten sie sich mit Motto der Fahrt auseinander und auf dem Petersplatz werden sie Papst Franziskus treffen. Daneben bleibt aber auch Zeit, bei Führungen die Sehenswürdigkeiten zu bewundern und Rom selbst kennenzulernen.
"Wallfahrten haben eine lange Tradition, aber sie sind wichtiger denn je", sagt Diözesanjugendpfarrer Norbert Förster. "Gerade in unserer schnelllebigen Zeit gibt es viel Kraft, wenn man sich auch mal die Zeit nimmt, zur Ruhe zu kommen und sich auf das wirklich Wichtige im Leben zu besinnen." Bei der Rom-Wallfahrt 2018 steht dabei das Thema Frieden im Mittelpunkt und die Jugendlichen werden darüber diskutieren, wie die Welt friedlicher werden kann und wie sie selbst in ihrem eigenen Leben und Alltag Frieden finden können.
Begleitet werden die Jugendlichen von Erwachsenen aus den eigenen Pfarreien und der Steuerungsgruppe des Bistums. Zudem wird die Rom-Wallfahrt in diesem Jahr voll digital: Das Pilgerbuch wird von einer App abgelöst und die Bamberger Ministranten werden von ihren Erlebnissen live berichten - sowohl auf der Facebook-Seite der Bamberger Minis als auch im neu eingerichteten Blog unter www.rom.minis-im-erzbistum.de.
Die internationale Ministranten-Wallfahrt gibt es seit den 1960er Jahren. In der Regel wird sie alle vier Jahre angeboten. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren