Memmelsdorf
Restaurierung

Minister erteilt Bauauftrag für Instandsetzungsarbeiten in Schloss Seehof

12,5 Millionen Euro investiert der Freistaat Bayern in die Restaurierung von Schloss Seehof. Wie Finanz- und Heimatminister Albert Füracker jetzt mitteilte, werden in der Sommerresidenz der Bamberger ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Schloss Seehof Foto: Michael Kopp
Schloss Seehof Foto: Michael Kopp

12,5 Millionen Euro investiert der Freistaat Bayern in die Restaurierung von Schloss Seehof. Wie Finanz- und Heimatminister Albert Füracker jetzt mitteilte, werden in der Sommerresidenz der Bamberger Fürstbischöfe in Memmelsdorf Fassaden, Dach und Parkmauern saniert sowie die umfangreiche Parkausstattung mit Figuren und Treppen restauriert. Der Haushaltsausschuss des Landtags hat Grünes Licht für die Arbeiten gegeben.

Die Instandsetzung erfolgt den Angaben zufolge überwiegend durch zimmermannsmäßige Reparaturen, die noch vorhandene bauzeitliche Holzschalung aus der Barockzeit werde erhalten. Daneben werden auch Bauarbeiten an der Fassade sowie eine Sanierung der historischen Fenster und Fensterläden durchgeführt. Im Schlosspark werden unter anderem die beiden noch im Original aus Sandstein erhaltenen Figurengruppen sowie die Obelisken restauriert und die Kaskade mit der Treppenanlage instandgesetzt. In einer ersten Reaktion freut sich MdL Holger Dremel (CSU) über diese gute Nachricht für den Landkreis Bamberg".

Das von 1687 bis 1696 errichtete Schloss Seehof war die Sommerresidenz der Bamberger Fürstbischöfe. Die Bauarbeiten zu der Vierflügelanlage mit den markanten Ecktürmen erfolgten nach Plänen des aus Oberitalien stammenden Architekten Antonio Petrini. Der Barockgarten wurde Anfang des 18. Jahrhunderts angelegt und später mit mehr als 400 Sandsteinfiguren von Ferdinand Tietz ausgestattet, der auch für den Hofgarten Veitshöchheim tätig war.

Nach der Säkularisation 1803 kam das Anwesen in Privatbesitz. Erst 1975 gelangten Schloss und Park Seehof in den Besitz des Freistaats Bayern. In den Jahren danach erfolgte eine Restaurierung der gesamten Anlage durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege, das auch heute noch eine Dienststelle im Gebäude unterhält. 2003 wurde Seehof der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen übertragen.

Das Schloss wird während der vorgesehenen Baumaßnahme durchgängig für Besucher zugänglich sein. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren