Teuschnitz
Förderbescheid

Minister bringt 4,7 Millionen Euro nach Teuschnitz mit

Große Freude in der Arnikastadt Teuschnitz: Der Bayerische Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr, Hans Reichhardt, überreichte an Bürgermeisterin Gabriele Weber den lang ersehnten Förderbescheid ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Ehrengäste mit (vorne von links) Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz, Bürgermeisterin Gabriele Weber, Minister Hans Reichhardt, Landrat Klaus Löffler, Oliver Plewa und Bettina Seliger Foto: Paul Hader
Die Ehrengäste mit (vorne von links) Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz, Bürgermeisterin Gabriele Weber, Minister Hans Reichhardt, Landrat Klaus Löffler, Oliver Plewa und Bettina Seliger Foto: Paul Hader

Große Freude in der Arnikastadt Teuschnitz: Der Bayerische Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr, Hans Reichhardt, überreichte an Bürgermeisterin Gabriele Weber den lang ersehnten Förderbescheid über 4 722 700 Millionen Euro. Der Freistaat Bayern bezuschusst damit den Umbau der früheren Gastwirtschaft "Schwarzes Kreuz", der sich auf circa 6,3 Millionen beläuft.

Bürgermeisterin Weber bezeichnete im Rathaus die Qualitätsentwicklung rund um das ehemalige Gasthaus mit seinen Freiflächen und dem angrenzenden Wohnhaus Löffler als ein wichtiges Impulsprojekt in der weiteren Stadtentwicklung von Teuschnitz. Mit der Nachnutzung der seit längerer Zeit leer stehenden Gebäude und Freiflächen werde nun eine multifunktionale Repräsentanz der Leitidee "Arnikastadt Teuschnitz" im Stadtkern geschaffen. Geplant ist ein Informationszentrum, in dem das umfassende Seminar- und Ausbildungsangebot der Arnika-Akademie präsentiert werden kann, so Weber weiter. Das historische Gasthaus mit seinem neuen Biergarten solle wieder Begegnungsstätte und Treffpunkt für die Bewohner von Teuschnitz wie auch für die Besucher und Gäste werden.

Bei der Umsetzung greifen viele Zahnräder ineinander: Neben der Regierung von Oberfranken, dem Regionalmanagement des Landkreises Kronach, der Planungsgruppe "Schwarzes Kreuz GbR" sind Stadtbaumanagerin Bettina Seliger (CIMA) und Netzwerkmanager Oliver Plewa von der Stadt Teuschnitz bei der Umsetzung beteiligt. Der Startschuss für das Projekt fällt im Juni/Juli, so die Bürgermeisterin. Staatsminister Hans Reichhardt, der sich auch in das goldene Buch der Stadt eintrug, freut sich darüber, wenn in einer Ortschaft die Bevölkerung nicht nebeneinander lebt sondern miteinander, wie hier in Teuschnitz.

In einem Grußwort sagte Landrat Klaus Löffler: Für die Stadt Teuschnitz ist heute ein wundervoller Tag. Er lobte die Bürgermeisterin Weber mit dem Stadtrat für ihre Arbeit. Es sei ein Paradebeispiel auf Landkreisebene, was in den letzten Jahren in Teuschnitz geleistet wurde. ph

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren