Ketschendorf
SC Sylvia Ebersdorf

Meisterschaftsfavorit kommt nicht in Fahrt: Wieder nur 1:1

Auch beim FC Mitwitz kam Bezirksligafavorit SC Sylvia Ebersdorf zu keinem Dreier und wartet in der jungen Saison weiter auf den ersten Sieg. Das 1:1 im Derby gegen den gastgebenden Außenseiter war ehe...
Artikel drucken Artikel einbetten
Für Ebersdorfs Trainer Dieter Kurth gab es auch in Mitwitz nichts zu lachen; rechts die verletzten Spieler Maximilian Tranziska und Jakob Engelmann. Foto: Heinrich Weiß
Für Ebersdorfs Trainer Dieter Kurth gab es auch in Mitwitz nichts zu lachen; rechts die verletzten Spieler Maximilian Tranziska und Jakob Engelmann. Foto: Heinrich Weiß

Auch beim FC Mitwitz kam Bezirksligafavorit SC Sylvia Ebersdorf zu keinem Dreier und wartet in der jungen Saison weiter auf den ersten Sieg.

Das 1:1 im Derby gegen den gastgebenden Außenseiter war eher ein Erfolg für die Steinachtaler, die sich nach einem frühen Rückstand in die Partie zurück kämpften und das Remis mit einer engagierten Leistung über die Zeit brachten. FC Mitwitz - SC Sylvia Ebersdorf 1:1 (1:1)

Die Sylvia überraschte mit einem Blitzstart. Nach einem Ballverlust der Gastgeber im Mittelfeld und einem schnellen Gegenangriff erzielte Peker bereits in der 2. Minute das 0:1. Die Steinachtaler schüttelten sich kurz und hielten im weiteren Spielverlauf voll dagegen. Durch unbändigen Kampfgeist machten sie die spielerischen und technischen Vorteile der Ebersdorfer wett und erzwangen ein Spiel auf Augenhöhe.

In der 7.Minute steckte Peker stark auf Pöche durch, der jedoch an einer guten Fußabwehr von FCM-Torwart Winterstein scheiterte. Nur zwei Minuten später wurde ein Flügellauf von Stefan Müller im Sechzehner rustikal unterbunden, worauf die heimischen Fans lautstark einen Strafstoß forderten. In der 16. Minute lenkte Winterstein einen Abschluss an die Latte und klärte den Abpraller zur Ecke.

Anschließend gab es noch zwei Gäste-Chancen zur Resultatserhöhung: Erst spielte Böhnlein Knoch im Sechzehner frei, dessen Kullerball jedoch Winterstein vor keine großen Probleme stellte. Dann wurde wiederum Knoch vom starken Hofmann geschickt gebremst.

In der 33. Minute kamen die Mitwitzer überraschend zum Ausgleich. Bei einem langen Ball in den Strafraum sprang Hofmann höher als Torwart Knauer und lenkte den Ball mit dem Hinterkopf in die Maschen.

Nach der Pause wogte die Partie hin und her, zwingende Torchancen blieben aber vorerst Mangelware. In der Schlussphase versuchte die Sylvia die Entscheidung zu erzwingen.

In der 86. Minute lenkte Winterstein einen abgefälschten Schuss von Thiel mit einer unglaublichen Parade zur Ecke und in der 90. Minute fischte er einen Freistoß von Dalke aus dem Winkel. wei

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren