Uttenreuth
Photovoltaik

Mehr Solarstrom im Doppelpack

Gleich zwei Photovoltaikanlagen nehmen in der Verwaltungsgemeinschaft Uttenreuth im Juni den Betrieb auf. 1170 Kilowatt gehen damit insgesamt ans Netz. Die Anlagen setzt die Naturstrom AG gemeinsam mi...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Maukhalle wird mit Solarstrom von den beiden benachbarten Dächern versorgt.  Foto: Naturstrom
Die Maukhalle wird mit Solarstrom von den beiden benachbarten Dächern versorgt. Foto: Naturstrom

Gleich zwei Photovoltaikanlagen nehmen in der Verwaltungsgemeinschaft Uttenreuth im Juni den Betrieb auf. 1170 Kilowatt gehen damit insgesamt ans Netz. Die Anlagen setzt die Naturstrom AG gemeinsam mit mehreren Bürgerenergiegenossenschaften um.

Auf dem Gelände des ehemaligen Munitionsdepots in Uttenreuth hat der Ökostrom-Pionier Naturstrom den 2014 verwirklichten Freiflächen-Solarpark um eine Anlage mit einer installierten Leistung von 750 Kilowatt ergänzt. Ende Mai ging die Erweiterung ans Netz, die pro Jahr voraussichtlich 770 000 Kilowattstunden elektrische Energie erzeugen wird. Wie schon bei der Bestandsanlage sind auch bei der neuen Anlage drei Bürgerenergiegenossenschaften beteiligt: die "EnergieWende Erlangen und Erlangen-Höchstadt eG" (Ewerg), die "Bürger-für-Bürger-Energie eG" (BfB) aus dem Landkreis Forchheim und die "KlimaschützerInnen eG". Über 50 Prozent der Anlage sind somit in Bürgerhand.

Dieter Emmerich, Vorsitzender der Ewerg, sieht einen großen Gewinn für die Energieversorgung in der Region: "Dadurch sparen wir in Uttenreuth über 330 Tonnen CO2 ein, das ist praktizierter Klimaschutz bei uns vor Ort." Auch für Barbara Gabel-Cunningham, Vorstandsmitglied der BfB, ist die Erweiterung von großer Bedeutung: "Energiewende weg von fossilen Energieträgern hin zu einer CO2 -freien Energieerzeugung geschieht immer noch in erster Linie durch Bürger vor Ort und einige wenige Unternehmen wie Naturstrom. Die Klimaverschlechterungen machen den Umstieg immer dringlicher. Wir werden diesen Weg daher konsequent weitergehen."

Mit der neuen Anlage können rechnerisch über 240 Dreipersonenhaushalte mit sauberem Ökostrom versorgt werden. Der gesamte Solarpark in Uttenreuth erzeugt so viel Strom, wie über 1100 Dreipersonenhaushalte im Durchschnitt verbrauchen.

Der erzeugte Solarstrom wird von der Naturstrom AG und den Genossenschaften über das gemeinsame regionale Stromprodukt Bavariastrom vertrieben. "Jede fünfte produzierte Kilowattstunde Ökostrom kam 2018 aus Photovoltaik", sagt Thomas E. Banning, Vorstandschef von Naturstrom, zu der Erweiterung. "Angesichts von Gestehungskosten nahe der Marktparität und der tragenden Rolle der Photovoltaik in allen Energiewende-Szenarien muss der Solarstrom-Ausbau aber noch deutlich beschleunigt werden."

Aktionstag mit Präsentation

Nur wenige Kilometer entfernt vom Solarpark wurde auf dem Gelände der Alten Ziegelei in Spardorf Anfang Juni zudem eine zweiteilige Dach-Photovoltaikanlage mit einer installierten Leistung von insgesamt 420,75 Kilowatt ans Stromnetz angebunden. Das Ärztehaus in der Maukhalle wird dadurch nun mit Sonnenstrom versorgt. Auch dieses Projekt ist eine Zusammenarbeit der Naturstrom AG mit der Ewerg. Die Anlage auf dem östlichen Dach gehört der Genossenschaft, die westliche Anlage dem Öko-Energieversorger. Überschüssiger Strom aus den Anlagen fließt in das öffentliche Netz.

Auch die Wärmeversorgung in der Maukhalle ist nachhaltig gestaltet. Für Heizwärme und Trinkwarmwasser sorgen Erdkollektoren und eine mit Bavariastrom betriebene Wärmepumpe, die die Erdwärme auf Heiztemperatur anhebt.

Am 13. Juli von 10 bis 16 Uhr stellen die Ewerg und Naturstrom das gemeinsame Projekt an einem Aktionstag mit E-Autofahrten, Glücksrad und Kinderprogramm an der Maukhalle vor. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren