Bischofsheim an der Rhön

Mehr Seelsorger gewünscht

Im Vergleich zu den Ausstellungen und der Begeisterung über die hohen Besucherzahlen sind die Meditationsräume im Obergeschoss des Bruder-Franz-Hauses ein Stiefkind. "Sie werden sporadisch von einzeln...
Artikel drucken Artikel einbetten

Im Vergleich zu den Ausstellungen und der Begeisterung über die hohen Besucherzahlen sind die Meditationsräume im Obergeschoss des Bruder-Franz-Hauses ein Stiefkind. "Sie werden sporadisch von einzelnen Personen angenommen und dann auch gezielt nachgefragt", meinte Carmen Zinßler-Maul vom Bruder-Franz-Haus Team.

Pater Stanislaus Wentowski kam mit der Eröffnung des Bruder-Franz-Hauses als Seelsorger für diese Einrichtung auf den Kreuzberg. In den Jahren bis 2014, da wurde er Guardian des Klosters und übernahm neue Aufgaben, bot er vielfältige geistliche und spirituelle Begegnungen an. Ein Nachfolger ist derzeit nicht im Bruder-Franz-Haus, und Pater Stanislaus wurde 2016 nach Vierzehnheiligen versetzt.

Zum Kloster Kreuzberg gehören derzeit neben dem Küster Bruder Ludwig und dem Konditor Bruder Wolfgang noch Pater Martin Domogalla (78), der derzeitige Guardian und Pater Georg Andlinger (75). Beide sind schon seit über 70 und versehen am Kreuzberg die traditionelle Seelsorge mit regelmäßigen Gottesdiensten und der Betreuung der Wallfahrer. Eigene Angebote im Bruder-Franz-Haus seien für sie nicht möglich. Pater Georg Andlinger verweist auf das nächste Provinzkapitel, dass im Frühjahr 2019 stattfinden wird und auch wieder personelle Veränderungen ermögliche. "Wenn der Kreuzberg gehalten werden soll, und davon gehe ich aus, ist es sinnvoll, mehr als zwei Senioren hier zu haben." Er werde sich jedenfalls dafür stark machen, dass weitere Seelsorger auf den Kreuzberg kommen und idealerweise auch ein Seelsorger für das Bruder-Franz-Haus. bem

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren