LKR Forchheim
Wettbewerb 

Mehr regenerative Energie

Die Energie- und Klima-Allianz Forchheim vergibt heuer zum ersten Mal den "EKA Klima-Preis" für erfolgreiche Klimaschutz- und Energiewende-Projekte im Landkreis.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Ortsteil Eschlipp entstand die Photovoltaik-Freilandanlage der Stadtwerke Ebermannstadt. Foto: Landratsamt Forchheim
Im Ortsteil Eschlipp entstand die Photovoltaik-Freilandanlage der Stadtwerke Ebermannstadt. Foto: Landratsamt Forchheim
Ziel der Stadtwerke Ebermannstadt ist es, die regenerative Stromerzeugung vor Ort auszubauen und damit gleichzeitig für die Region verantwortungsvoll zu handeln. Um dies zu fördern, wurde ein Wettbewerb ausgeschrieben.
Wie es in einer Pressemitteilung heißt, vergibt die Energie- und Klima-Allianz Forchheim 2016 zum ersten Mal unter der Schirmherrschaft von Landrat Hermann Ulm den mit 1500 Euro dotierten "EKA Klima-Preis" für erfolgreiche Klimaschutz- und Energiewende-Projekte im Landkreis. Bewerben können sich Privathaushalte, Unternehmen, Kommunen, aber auch öffentliche Einrichtungen sowie Institutionen und Vereine, die durch ein Projekt oder Maßnahmen wie Energieeinsparung, Energieeffizienzmaßnahmen, Bau von Erneuerbare-Energien-Anlagen, innovative beziehungsweise Pilotprojekte (zum Beispiel Prozessoptimierung, Produktinnovation) oder sonstige Klimaschutzmaßnahmen zum Klimaschutz im Landkreis Forchheim beigetragen haben.
Als Beispiel führen die Stadtwerke Ebermannstadt das Sonnenenergie-Projekt in Eschlipp an. Seit Juni 2010 wird am Ortsrand von Eschlipp mit einer Photovoltaikanlage auf einer über drei Hektar großen Fläche mit Sonne Energie gewonnen. Die rund vier Millionen Euro teure Solaranlage ging nach nur fünfmonatiger Planungs- und Bauzeit im Juni 2010 ans Netz. 6192 Module mit einer Spitzenleistung von 1363 kWp erzeugen pro Jahr circa 1,3 Millionen kWh Strom, der in das öffentliche Netz eingespeist wird und für die Versorgung von ungefähr 450 Haushalten reicht.


Seit Jahren engagiert

Warum werden derartige Projekte gefördert? Die Nutzung von Sonnenenergie sorgt für ein gutes Klima, und das im doppelten Sinn: durch eine CO2 -Einsparung von 1160 Tonnen pro Jahr wird die Umwelt geschont, weil weniger Strom zum Beispiel in Kohlekraftwerken erzeugt werden muss, gleichzeitig sorgt Stromerzeugung mit regenerativen Energien für ein sauberes Gewissen bei den Menschen. Die Stadtwerke Ebermannstadt, die sich seit Jahren für den Ausbau regenerativer Energien engagieren, haben seit Inbetriebnahme mit dieser Anlage 8 125 908 kWh sauberen Strom erzeugt. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren