Litzendorf

Mehr Platz für Kinder

Die Gemeinde Litzendorf investiert weiter in die Kinderbetreuung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Möhrlein (links) freut sich mit den Kindern und Betreuerinnen auf die neuen Räumlichkeiten. Foto: Andrea Spörlein
Bürgermeister Möhrlein (links) freut sich mit den Kindern und Betreuerinnen auf die neuen Räumlichkeiten. Foto: Andrea Spörlein
"Wer will fleißige Handwerker sehen", sangen die Kinder vom Haus für Kinder am Ellernbach zum Richtfest der neuen Räumlichkeiten Am Kayweg in Naisa. Das ausgewählte Lied sollte nicht zuletzt als Dank an die beteiligten Firmen für ihre geleistete Arbeit verstanden werden.
Im Rahmen des Umbaus der ehemaligen Gemeindewohnungen werden neben den bereits bestehenden drei Gruppen zwei weitere Kinderkrippengruppen, ein großer Turnraum sowie Mehrzweck- und Personalräume entstehen. So wird es dann zukünftig in den zwei gemeindlichen Kindertageseinrichtungen insgesamt zehn Gruppen, vier Kindergarten- und sechs Kinderkrippengruppen, geben.
Litzendorfs Bürgermeister Wolfgang Möhrlein (CSU) dankte beim Richtfest den beteiligten Fachfirmen für ihre Arbeit und freute sich, dass "durch die Erweiterung der Betreuungsplätze der aktuelle Bedarf in der Gemeinde nahezu vollständig gedeckt werden kann".
Architekt Clemens Keller von der Schlosser & Keller Architekten GmbH aus Bamberg erläuterte die notwendigen Schritte bis zur Baugenehmigung und den bisherigen Baufortschritt des mit 994 000 Euro veranschlagten Bauprojektes. Mit den bestehenden Flächen der Einrichtung sowie dem An- und Umbau stehen im Gebäudekomplex zukünftig über 570 Quadratmeter für die Kinderbetreuung zur Verfügung. Ergänzt wird das Raumangebot durch die Schaffung einer zusätzlichen Außenspielfläche. Aufgrund der zügigen Beschlussfassung im Gemeinderat zum Umbau und der umgehenden Einreichung der Förderunterlagen bei der Regierung von Oberfranken wird das Projekt neben der Investitionsförderung nach Art. 10 FAG über das 4. Sonderinvestitionsprogramm "Kinderbetreuungsfinanzierung 2017-2020" gefördert. Somit werden die Baukosten mit insgesamt 82 Prozent bezuschusst.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren