LKR Coburg

Mehr Geld für Bildung und Teilhabe

Bildungs- und Teilhabeleistungen gibt es für Schüler und Kinder in Kindertageseinrichtungen aus Familien mit geringem und mittlerem Einkommen, wenn sie soziale Leistungen wie Wohngeld, Kinderzuschlag,...
Artikel drucken Artikel einbetten

Bildungs- und Teilhabeleistungen gibt es für Schüler und Kinder in Kindertageseinrichtungen aus Familien mit geringem und mittlerem Einkommen, wenn sie soziale Leistungen wie Wohngeld, Kinderzuschlag, Asylbewerberleistungen, Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II beziehen. Durch das sogenannte "Starke-Familiengesetz" verbessern und vereinfachen sich seit 1. August die Leistungen. Darauf weisen das Landratsamt Coburg und das Jobcenter Coburg Land in einer Pressemitteilung hin. So wird zum Beispiel das Schulbedarfspaket von bisher 100 Euro auf 150 Euro im Jahr erhöht. Die Zahlungen in Höhe von 100 Euro zum 1. August (bei Sozialhilfe oder Asylbewerberleistungen zum 1. September) sowie 50 Euro zum 1. Februar eines jeden Schuljahres erfolgen als direkte Geldleistung auf das Konto der Leistungsberechtigten. Außerdem gibt es für anspruchsberechtigte Kinder ein kostenloses Mittagessen bei Teilnahme an der gemeinschaftlichen Mittagsverpflegung. Bisher mussten die Eltern einen Eigenanteil von 1 Euro je Mittagessen beisteuern. Um Kindern eine Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft, also zum Beispiel im Vereinen, in einer Musikschule oder an Schwimmkursen besser zu ermöglichen, erhöht sich auch der Teilhabebeitrag von bisher 10 Euro auf bis zu 15 Euro im Monat. Für Kinder aus Familien, die Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe oder Asylbewerberleistungen beziehen, hat sich auch das Verfahren vereinfacht: Nur für die Lernförderung ist künftig noch ein Antragsformular auszufüllen. Alle anderen Bildungs- und Teilhabeleistungen sind mit dem Grundantrag auf Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Asylbewerberleistungen automatisch mit beantragt. Wenn ein Bedarf auf diese Leistungen besteht, muss er beim Jobcenter oder Landratsamt Coburg nur noch angezeigt werden. Dies kann auch telefonisch erfolgen. Für Bezieher von Wohngeld, Kinderzuschlag, Asylbewerberleistungen, Sozialhilfe nach SGB XII ist das Landratsamt zuständig, Fachbereich 21, Lauterer Straße 60, Coburg, Frau Karatas, Telefon 09561/514-2121. Für Bezieher von Arbeitslosengeld II ist das Jobcenter Coburg Land, Wilhelm-Ruß-Straße 3, Coburg, zuständig. Ansprechpartner: Frau Falk (09561/705-100), Frau Mazur (09561/705-281), Frau Sirocenko (09561/705-115). red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren