Mehr Bildung für die Dritte Welt

Der Landkreis steht einer Beteiligung an der Initiative "1000 Schulen für unsere Welt" positiv gegenüber. Diese hat sich die Stärkung schulischer Infrastruktur insbesondere in Afrika, aber auch in Asi...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Landkreis steht einer Beteiligung an der Initiative "1000 Schulen für unsere Welt" positiv gegenüber. Diese hat sich die Stärkung schulischer Infrastruktur insbesondere in Afrika, aber auch in Asien und Lateinamerika zur Aufgabe gemacht und ging aus dem Engagement des Landkreises Donau-Ries hervor. Der Kreisausschuss sprach sich gestern einstimmig dafür aus. "Es geht dabei nicht um eine finanzielle Beteiligung, sondern eher um koordinative und organisatorische Unterstützung", erklärte Landrat Alexander Tritthart (CSU). Herzogenaurachs Bürgermeister German Hacker (SPD) stellte - bei Bedarf - die Verbindungen zur afrikanischen Stadt Kaya zur Verfügung, mit der Herzogenaurach seit über 40 Jahren verpartnert ist. lkb



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren