Meeder

Meederer Schule wird digital voll aufgerüstet

Die Anna-Bernhardine-Eckstein-Schule in Meeder soll zu Beginn des neuen Schuljahres 2020/21 digital aufgerüstet sein. Das hat der Gemeinderat Meeder am Montag bei seiner jüngsten Sitzung beschlossen. ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Anna-Bernhardine-Eckstein-Schule in Meeder soll zu Beginn des neuen Schuljahres 2020/21 digital aufgerüstet sein. Das hat der Gemeinderat Meeder am Montag bei seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Dabei wollen die Gemeinderäte nicht zu sparsam sein. Von zwei möglichen Ausbauvarianten, die Enrico Meierhof von der Firma Reuther NetConsulting aus Bad Staffelstein vorstellte, entschied sich das Gremium für die Vollverkabelung aller Bereiche der Schule. Die abgespeckte Variante hätte zwar zunächst vermutlich 17 000 Euro weniger gekostet, aber in der Konsequenz wäre diese Kostenersparnisse durch mögliche Nachrüstungen wieder egalisiert worden. Meierhof hat empfohlen, die Bereiche mit Sondernutzung und die bislang ungenutzten Bereiche mit zu verkabeln. Er gab zu bedenken, dass auch in der Nachmittagsbetreuung die Nutzung digitaler Medien immer notwendiger werden könnte. Man müsse auch berücksichtigen, dass die Anzahl der Schüler wieder steigen könnte. Dann könne es sein, dass die drei potenziellen Klassenzimmer im Obergeschoss nach Erfüllung der Brandschutzauflagen wieder gebraucht werden.

Der Ist-Zustand sei noch mau. Die Datenverkabelung in der Meederer Schule gebe es eigentlich nur in der Verwaltung. In den Klassenzimmern gebe es gerade einmal zwei oder drei Steckdosen zur Stromversorgung. Aber immerhin führe zur Schule schon eine Glasfaserverbindung. Und es werde schon einiges an Ausstattung gebraucht: Laptops, Personalcomputer, Ladestationen, Beamer usw. Dazu kämen noch die Datenanschlüsse und das notwendige WLAN-Equipment.

Die Gesamtkosten würden sich nach Meierhofs Schätzung auf knapp 106 000 Euro belaufen. Die möglichen Fördergelder könnten 53 000 Euro betragen. Der Eigenanteil der Gemeinde könnte letzten Endes auch knapp 53 000 Euro betragen.

"Die Schule ist im Wandel", stellte Gemeinderat Matthias Korn (CSU/Landvolk) fest, der sich auch für die Komplettverkabelung ausgesprochen hatte.

Für bessere Mobilfunkversorgung

Eine Interessensabfrage im Gemeindeteil Ahlstadt zur Mobilfunkversorgung hat bei der dortigen Bevölkerung eine Zustimmung von etwa 80 Prozent ergeben. Aus geografischen Gründen erscheint es sinnvoll, dass die Gemeinde Meeder und die Stadt Bad Rodach dabei gemeinsam vorgehen. Die Gemeinde Meeder hat ihr Interesse nun kundgetan, es gab aber vier Gegenstimmen im Gemeinderat. mako

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren