Bamberg

Mediteam Volleys bauen auf ihre Fans

Gleich zweimal treten die Volleyballerinen der VG Bamberg am Wochenende in der Regionalliga an. Dabei wollen die Meditaeam Volleys an an ihre erfolgreichen Auftritte in den letzten...
Artikel drucken Artikel einbetten
Gute Blockarbeit, hier Katharina Schröder (l.) und Anna Michel, zeigten die Mediteam Volleys in den letzten Spielen. Foto: Helmut Keiling
Gute Blockarbeit, hier Katharina Schröder (l.) und Anna Michel, zeigten die Mediteam Volleys in den letzten Spielen. Foto: Helmut Keiling
Gleich zweimal treten die Volleyballerinen der VG Bamberg am Wochenende in der Regionalliga an. Dabei wollen die Meditaeam Volleys an an ihre erfolgreichen Auftritte in den letzten Spielen anknüpfen und aus den Partien am Samstag (14 Uhr) beim TSV Eintracht Rottenberg sowie am Sonntag (15 Uhr) in der heimischen Georgendammhalle gegen den TSV Ansbach möglichst sechs Punkte aus den beiden Spielen mitnehmen um damit weiter den zweiten Tabellenplatz im Auge zu behalten.
Eine weite Anfahrt von 170 km in den bayerischen Spessart haben die Bambergerinnen hinter sich, wenn sie gegen Rottenberg antreten. Aufgrund der letzten Ergebnisse gehen die Gäste im Kultur-und Sportpark in Hösbach als Favorit an den Start. Außerdem scheint die Mannschaft aus Unterfranken den Bambergerinnen zu liegen, gab es schon in der vergangenen Saison gegen dieses Team zwei Siege und auch in der Vorrunde einen 3:1-Heimspielerfolg. Unterschätzen darf man den Gegner allerdings nicht. Die Rottenbergerinnen stellen eine gestandene Regionalligamannschaft, die bisher drei Siege und acht Niederlagen zu Buche stehen hat.


Am Sonntag mit Heimvorteil

Ein weiteres Heimspiel steht für die Mediteam Volleys am Sonntag auf dem Programm. Die Gäste aus Ansbach stehen auf dem siebten Tabellenplatz mit vier Siegen und acht Niederlagen. Ihre Siege errangen die TSV-Damen allerdings bisher nur gegen Mannschaften aus der zweiten Tabellenhälfte. Die Damen der VG Bamberg hoffen natürlich, dass dies so bleibt. Auch am Sonntag wollen sie ihre Heimstärke ausspielen und die drei Punkte behalten. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht, hat man doch die starken Mannschaften aus Marktoffingen und Schwabing in der Georgendammhalle mit jeweils 3:0 besiegen können. Außerdem sind die Heimspiele der Mediteam Volleys inzwischen bayernweit "berühmt-berüchtigt". In Bamberg gibt es mit Abstand die meisten und auch oftmals die lautesten Fans. So hoffen die Bamberger Damen zusammen mit Coach Quero auf ein erfolgreiches Wochenende, um sich weiter im vorderen Teil der Tabelle festsetzen zu können. db

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren