Ahorn
Tanzsport

Matthias und Brigitta Rauschert meistern die "Feuertaufe"

Die Ahorner Tanzturniere sind in den Standard- und lateinamerikanischen Tänzen ausgetragen worden. Gefordert waren dabei Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slow Fox, Quickstep in der ersten, und ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Ahorner Tanzpaar Bodo und Tanja Parys hatte allen Grund zur Freude. Ihre Leistungen waren hervorragend. Fotos: Günther Leybold
Das Ahorner Tanzpaar Bodo und Tanja Parys hatte allen Grund zur Freude. Ihre Leistungen waren hervorragend. Fotos: Günther Leybold
+1 Bild

Die Ahorner Tanzturniere sind in den Standard- und lateinamerikanischen Tänzen ausgetragen worden. Gefordert waren dabei Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slow Fox, Quickstep in der ersten, und Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Jive, Paso Doble in der zweiten Kategorie.

59 Tanzpaare aus acht Bundesländern kamen in die Ahorner Dreifachhalle und zeigten ihr Können. Sie absolvierten 109 Starts in 24 Einzelturnieren in den verschiedenen Startklassen, um dort Punkte und Platzierungen zum Aufstieg für die nächsthöhere Startklasse zu erreichen.

Für die ausrichtende Tanzsportabteilung der Sportvereinigung Ahorn waren vier Paare in unterschiedlichen Alters- und Leistungsklassen am Start. Matthias und Brigitta Rauschert schnupperten erstmals Turnierluft und meisterten diese "Feuertaufe" sehr gut. Die Ergebnisse der Ahorner Paare, die in sieben Turnieren antraten, konnten sich sehen lassen.

Dominik Reichardt und Anastasia Khimich belegten in der Hauptgruppe D den vierten Platz in Standard und Rang 9 in Latein. Bodo und Tanja Parys siegten bei den Senioren II B Standard. Karl-Heinz Pawelka und Manuela Petersen gewannen bei den Senioren III D Standard zweimal und belegten weitere vordere Plätze.

Matthias und Brigitta Rauschert wurden dreimal Dritte und einmal Vierte in der Seniorenklasse III D Standard. Möglich sind solch gute Ergebnisse nur mit intensivem Training bei erfahrenen Trainern. Verantwortlich in Ahorn sind dafür seit vielen Jahren Irmgard und Günther Leybold. Beide waren auch Teil des zehnköpfigen Wertungsrichter-Teams, das die Leistung der Tänzer in Ahorn nach Musikalität, Takt, Balancen, Bewegungsablauf und die Umsetzung der Charakteristik der Tänze beurteilte.

Reibungsloser Ablauf des Turniers

Eine Herausforderung für die erfahrenen Turnierleiter Stefan Lutter und Daniela Wegner war die Koordinierung der Startklassen infolge von Ausfällen. Zahlreiche Helfer aus dem Gesellschaftskreis der Tanzsportabteilung sorgten für einen zügigen Auf- und Abbau in der Dreifachhalle vor und nach dem Turnier. Die Veranstaltung wurde hinsichtlich der Organisation in den idealen Räumlichkeiten von den Tanzsportlern und den Zuschauern sehr gelobt. ley

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren