Laden...
Priesendorf
Bürgermeisterwahl (2)

Matthias Krapp Kandidat für Priesendorf

Die CSU-Bürgermeisterin Maria Beck tritt nach zwei Amtszeiten nicht mehr an. Für die CSU soll ihr Matthias Krapp (46) nachfolgen. Er ist der einzige Kandidat. Auch bei den Listen, die Kandidaten für d...
Artikel drucken Artikel einbetten
+2 Bilder

Die CSU-Bürgermeisterin Maria Beck tritt nach zwei Amtszeiten nicht mehr an. Für die CSU soll ihr Matthias Krapp (46) nachfolgen. Er ist der einzige Kandidat. Auch bei den Listen, die Kandidaten für den Gemeinderat stellen, bleibt alles beim "Klassiker" - je eine CSU- und eine SPD-Liste. Auf ihnen treten 39 Kandidaten für die zwölf Gemeinderatssitze an. Bislang hat die CSU mit neun Sitzen die Mehrheit gestellt. Von den aktuellen Bewerbern sind 31 Angestellte, fünf Selbständige und drei Beamte. Neben 32 Männern treten sieben Frauen an.

Für CSU-Bürgermeisterkandidat Matthias Krapp, der sich seit 28 Jahren politisch engagiert, ist Markus Söder Vorbild. Krapp ist Dipl.-Betriebswirt, Geschäftsführer und Bankkaufmann. Er ist verheiratet und hat drei Kinder, Laufen als Hobby. Was motiviert Sie, sich in der Politik zu engagieren? Matthias Krapp: Vielfältige Aufgaben liegen vor uns, der Wandel ist eine Konstante. Ihn als Chance zu begreifen und zu gestalten, ist meine Devise. Was hat Sie im letzten Jahr im Bezug auf Ihre Gemeinde am meisten geärgert? Geärgert nicht, aber es ist schwierig für eine kleine Gemeinde wie Priesendorf neben Pflichtaufgaben auch wünschenswerte Ziele zu verwirklichen. Was wollen Sie anders machen als Ihre Vorgängerin? Wir haben zusammen im Gemeinderat die Richtung vieler Projekte vorgegeben, da will ich anknüpfen. Warum Sind Sie der richtige Bürgermeister für Priesendorf? Ich bin davon überzeugt, dass ich das Rüstzeug für dieses Amt mitbringe. Als Diplom-Betriebswirt und Unternehmer habe ich gelernt, effizient zu handeln und kundenfreundlich zu organisieren. Bei welchen drei Themen sehen Sie am meisten Handlungsbedarf in Ihrer Gemeinde? Beim Angebot einer ambulanten Tagespflege. Als Bürgermeister will ich mit dem Gemeinderat ein Detailkonzept für ein Mehrgenerationenhaus als Treffpunkt ausarbeiten. Ich will den Erhalt unserer Schule sichern. Für die Kerngebiete in Priesendorf und Neuhausen braucht es ein Flächen- und -ein Leerstandsmanagement sowie ein Förderprogramm für die Sanierung von Leerstand. an

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren