Laden...
Poppenlauer
Faschingsbilanz

Maßnahmen greifen: Es bleibt friedlich

Jugendschutzkontrollen während des Faschingstreibens in Poppenlauer führten am Dienstag Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Bad Kissingen durch. Sechs betr...
Artikel drucken Artikel einbetten

Jugendschutzkontrollen während des Faschingstreibens in Poppenlauer führten am Dienstag Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Bad Kissingen durch.

Sechs betrunkene Jugendliche

Sechs Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren konnten dabei stark alkoholisiert im öffentlichen Raum angetroffen werden, zwei davon mussten die Unterstützung des anwesenden Rettungsdienstes in Anspruch nehmen, meldete die Polizei Bad Kissingen. Die Eltern der Jugendlichen wurden zum Abholen ihrer Sprösslinge informiert. Entsprechende Jugendschutzberichte werden an das Jugendamt weitergeleitet.

In der Gesamtbilanz für den Faschingsdienstag in Poppenlauer mussten erfreulicherweise keine größeren Sicherheitsstörungen bewältigt werden, so die Polizei. Die Maßnahmen des neuen Sicherheitskonzeptes, das im Vorfeld zusammen mit der Gemeinde, dem Veranstalter, der Polizei und dem Jugendamt erarbeitet wurde, zeigten Wirkung. So konnte ein sicherer und ausgelassener Faschingszug und im Nachgang eine friedliche Party auf dem Festgelände stattfinden. Die Zusammenarbeit der Polizei mit den Einsatzkräften des Roten Kreuzes, der Feuerwehr, der Gemeinde und mit dem Veranstalter inklusive seinen Ordnungsdienstkräften war hervorragend, lobte die Polizeiinspektion Bad Kissingen in ihrem Pressebericht.

Nach Notdurft folgt Platzverweis

Ein 20-Jähriger betrat unerlaubt das umzäunte Grundstück eines Anwesens in der Schulgasse und wollte dort seine Notdurft verrichten. Dabei wurde er von einem Ordner beobachtet, einer Kontrolle unterzogen und vom Festgelände verwiesen.