Kleinsendelbach

Massive Ausbaupläne

Die Interessengemeinschaft vom Mobilfunk betroffener Bürger lädt zu einem Vortrag ein: Es geht um die neue Sendetechnik 5G.
Artikel drucken Artikel einbetten

Sie ist in vieler Munde, die neue Sendetechnik 5G, die grenzenloses Internet mit rasanten Geschwindigkeiten, ein smartes Zuhause mit einer Vielzahl von Funkanwendungen, selbstfahrende Autos und vieles mehr verspricht.

Seit zwei Jahren mehren sich aber in der internationalen Wissenschaft und in Ärztekreisen die kritischen Stimmen zu 5G. Die sehr kurzen Funkwellen mit geringer Reichweite erfordern auf den Straßen in Zukunft Senderabstände von 150 bis 200 Metern. Die dadurch bedingte signifikante Zunahme der Strahlenbelastung steht in Verdacht, Gesundheitsschäden auszulösen.

Zu dieser Thematik lädt die Interessengemeinschaft (IG) vom Mobilfunk betroffener Bürger Kleinsendelbach zu einem Vortrag am Freitag, 15. Februar, um 19.30 Uhr in die Mehrzweckhalle Kleinsendelbach ein.

Referent Jörn Gutbier

Als Referenten hat sie den Ingenieur Jörn Gutbier, Vorsitzender der bundesweit tätigen Verbraucherschutzorganisation Diagnose-Funk, einen profunden Kenner der Materie mit anschließender Diskussion gewinnen können. Gutbier wird über die massiven 5G-Ausbaupläne von Industrie und Staat sowie den internationalen Forschungsstand zu dieser neuen Technik berichten. Außerdem wird er auch über machbare Alternativen und Vorsorgemaßnahmen für die Bevölkerung sprechen und nach dem Vortrag Fragen beantworten.

Die Interessengemeinschaft sieht die Digitalisierung als eine sehr gute Sache an. Allerdings müsse es erlaubt sein, auch Bedenken einzubringen, wenn durch neue 5G-Technikanwendungen Gefahren für die Bevölkerung drohten. Wo sinnvoll, sollte Datenaustausch und Kommunikation vorrangig über Glasfaser erfolgen.

Die IG lädt zu diesem Abend ein, der Eintritt ist frei. Spenden sind gerne gesehen. red



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren